| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kanalbau dauert länger als geplant

Grevenbroich. Im Bereich König-/Rheydter Straße sorgt ein altes Rohr für Verzögerungen. Von Carsten Sommerfeld

Die Bauarbeiten an der Einmündung der Königstraße in die Rheydter Straße dauern länger als ursprünglich geplant - und damit auch die Beeinträchtigungen für den Autoverkehr auf der viel befahrenen Rheydter Straße. Die Kanalbaustelle dort reicht so weit auf die Fahrbahn, dass der Verkehr - durch eine Ampel geregelt - einspurig an der Baustelle vorbeigeführt wird. Zeitweise kommt es dort zu Staus.

Im September hatten die Arbeiten begonnen. Die Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich (WGV) lassen in der Königstraße neue und größere Abwasserkanäle verlegen - der erste Bauabschnitt reicht bis zur Stephanstraße. Eine Besonderheit: Im Bereich der Einmündung in die Rheydter Straße liegen derart viele Versorgungsleitungen - für Strom, Gas, Wasser, Telefon und Internet -, dass die WGV umplanen mussten. Der Baubeginn verzögerte sich. In einem unterirdischen Pressverfahren wird dort nun in drei bis vier Meter Tiefe gearbeitet, um die darüber liegenden Versorgungsstränge nicht zu beeinträchtigen.

Im Oktober gab es dann eine weitere Überraschung: "Bei den Arbeiten wurde ein altes Kanalrohr gefunden, das in den Unterlagen nicht verzeichnet war", erläutert WGV-Geschäftsführer Rainer Baumgardt. Das alte Rohr erfüllte zwar keine Aufgabe mehr, doch "es lag im Weg" und sorgte für unvorhergesehene Arbeiten. Nach Auskunft von Rainer Baumgardt sollen die Bauarbeiten in diesem Bereich "einschließlich der neuen Fahrbahndecke in der zweiten Novemberhälfte abgeschlossen sein", kündigt der Geschäftsführer an. Ursprünglich sollte der Einmündungsbereich bereits im Oktober fertiggestellt sein.

Durch diese Verzögerung verschiebt sich laut Baumgardt sich auch der weitere Zeitplan für das Projekt. Noch Anfang Oktober waren die WGV von der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts bis Jahresende ausgegangen. "Wir denken, dass die Arbeiten, wenn das Wetter mitspielt, im Januar 2018 abgeschlossen werden können", sagt Baumgardt nun.

Im kommenden Jahr soll dann der zweite Bauabschnitt folgen, dann werden die Kanäle in der Königstraße zwischen Stephan- und Düsseldorfer Straße erneuert.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Kanalbau dauert länger als geplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.