| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kapellener klagen über Raser auf Neusser Straße

Grevenbroich: Kapellener klagen über Raser auf Neusser Straße
Wilfried Gutzke von der Kapellener CDU und andere fordern Maßnahmen, um den Verkehr am Kapellener Ortseingang zu bremsen. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Bürger und Politiker wollen das Tempo der Autofahrer am Kapellener Ortseingang drosseln. Eine Bodenwelle könne den Verkehr bremsen. Von Carsten Sommerfeld

Die Kapellener CDU macht sich für eine Entschärfung der Verkehrssituation am Ortseingang auf der Neusser Straße stark. Viele Autofahrer würden viel zu schnell in den Ort fahren. Nun sollen Lösungen gefunden werden.

Wilfried Gutzke von den Kapellener Christdemokraten sieht Gefahren etwa für Passanten, die die Durchgangsstraße überqueren wollen. "Auf der Landstraße 201 von Holzheim nach Kapellen gilt Tempo 70. Kurz vor dem Ortseingangsschild ist nur noch Tempo 50 erlaubt." Das aber würden, so Gutzkes Einschätzung, nur wenige einhalten. Für Fußgänger, die über die Straße wollen, "ist das gefährlich. Dort sind auch Kinder unterwegs, die in die Tagesstätte an der Josef-Thienen-Straße gehen", so Gutzke.

Anwohner hätten ihn auf die Raser angesprochen. "Sie haben vorgeschlagen, auf der Straße eine Bodenwelle zu schaffen, um den Verkehr zu bremsen", sagt Gutzke. Vor einigen Jahren sei die Straße bereits an der Kreuzung mit Ermland- und Josef-Thienen-Straße schmaler gestaltet worden - verbessert habe sich die Situation aber nicht. "Im Gegenteil, der Verkehr hat enorm zugenommen", so Gutzke. Auch andere Bürger sehen Gefahren. "Viele Fahrer rauschen dort viel zu schnell in den Ort, berichtet Georg Plöger, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins "Kapellener Jonge".

Der CDU-Ortsverband will über die Ratsfraktion einen Antragstellen. "Ich könnte mir auch vorstellen, das Tempo-50 Schild zu versetzen, bereits weiter entfernt vor dem Ortseingang aufzustellen", sagt Ortsverbandsvorsitzende Maria Becker. Schwere Verkehrsunfälle hat die Polizei in dem Bereich nicht festgestellt, "aber wir geben den Hinweis der Bürger an die Fachdirektion Verkehr weiter", sagt Polizei-Sprecher Hartmut Batz. Die Polizei kontrolliere etwas weiter an der Landstraße zwischen Kapellen und Holzheim. Dabei seien 2015 mehr als 200 Fahrer ermittelt worden, die zu schnell unterwegs waren.

Initiativen, die Geschwindigkeit im Ort zu drosseln, gab es bereits früher. Die Initiativen "Pro O" und "Rettet die Erftaue" setzen sich für Tempo 30 auf Tal- und Neusser Straße ein. Die CDU-Fraktion bat 2015, Tempo 30 auf der Neusser Straße bis zum Sandweg einzurichten, auch um Lärm zu verringern. Die Verwaltung sprach sich dagegen aus, unter anderem weil der Landesbetrieb Straßen NRW und die Polizei eine Geschwindigkeitsreduzierung abgelehnt hätten. Im Rathaus sagt Sprecherin Ines Hammelstein: "Wir nehmen die Sorgen der Bürger ernst und werden die Situation prüfen - etwa ob sich etwas am Verkehr geändert hat." Während die Stadt etwa für die Verkehrschilder zuständig ist, ist für bauliche Veränderungen der Landesbetrieb verantwortlich.

Auf ein anderes Problem macht die UWG aufmerksam. "Kapellener bemängeln, dass sie mit der Grünphase für Fußgänger an der Kreuzung Neusser Straße/Friedrich- und Talstraße nicht zurechtkommen", erklärt Fraktionsvorsitzender Carl Windler. "Sie sei zu kurz, um älteren Menschen das Überqueren gefahrlos zu ermöglichen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Kapellener klagen über Raser auf Neusser Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.