| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Karneval in den 30er Jahren

Grevenbroich. Die Bilder von Dorffotograf Hubert Balven zeigen das närrische Treiben vor acht Jahrzehnten in Gustorf. Viele der Bilder wurden noch nie öffentlich gezeigt. Von Wiljo Piel

Hubert Balven war so etwas wie ein Dorffotograf. Ab den 1930er Jahren hielt er das Ortsgeschehen in Gustorf, Elsen, Laach und Umgebung mit seiner Kamera fest. 2000 seiner Bilder wurden 2012 auf einem Dachboden gefunden - der Wevelinghovener Sammler Jürgen Larisch hat sie für die Nachwelt gesichert. Neben vielen Porträtaufnahmen, die bis in die 50er Jahre datiert werden konnten, sind darunter auch Motive zu finden, die das rege Vereinsleben in den Dörfern dokumentieren. Hubert Balven, der als Bergmann bei der Gewerkschaft Roddergrube beschäftigt war, hielt selbstverständlich auch das karnevalistische Treiben fest und bannte die Jecken auf seine gläsernen Fotoplatten.

Eine kleine Auswahl der Bilder - die zum Teil noch nicht öffentlich präsentiert wurden - ist auf dieser Seite zu sehen. Die Fotos wurden 1935 und 1936 zur Zeit der NS-Herrschaft aufgenommen und zeigen bunt kostümierte "Fastelovendsjecke" aus Gustorf, wo es schon seit dem Jahr 1884 mit dem "Närrischen Sprötz-Trupp" eine Karnevalsgesellschaft gibt.

Auf den Bildern sind wandelnde Bierfässer ebenso zu sehen wie Frauen, die mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Möhneball waren. Und auch ein - mit Persil-Reklame beklebter - Festwagen war in den 30ern in Gustorf unterwegs. Auf dem Bock saß der Kutscher Olligs, den jeder im Dorf unter dem Namen "Bestevaar" kannte. Großgruppen gab es auch schon: Die "Korbmacher" waren mit Kindern, Pferd und Wagen beim Rosenmontagszug dabei. Einige Fotos entstanden im "Atelier", das Hubert Balven an seinem Haus in der Nähe der Gustorfer Kirchhofsmauer eingerichtet hatte.

"Die Bilder sind für uns sehr wertvoll", sagt Stadtarchivar Thomas Wolff: "Denn sie dokumentieren das Vereinsleben über drei Jahrzehnte hinweg und sind damit auch ein Spiegel ihrer Zeit." Einen Teil der Bilder des Dorffotografen wurden bereits 2014 im Grevenbroicher Museum ausgestellt. Für Ende Februar plant Wolff eine weitere Präsentation in der Stadtbücherei.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Karneval in den 30er Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.