| 00.00 Uhr

Birgit Röttgen
"Kinder leiden bei Scheidung doppelt"

Grevenbroich. Die Diplom-Psychologin bietet bei der Caritas einen Kursus für Eltern in Trennung an. Von Julia Hagenacker

Grevenbroich Zum dritten Mal bietet die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Caritasverbands an der Montanusstraße einen Kursus für getrennte Eltern mit Kindern an. Warum ist so ein Angebot wichtig? Wo brauchen Mütter und Väter Hilfe? Unsere Redaktion hat darüber mit der Leitenden Diplom-Psychologin und Trainerin Birgit Röttgen gesprochen.

Frau Röttgen,"Kinder im Blick" lautet der Titel des sechsteiligen Kursus, zu dem Sie einladen. Dumme Frage: Haben Eltern das nicht sowieso?

Birgit Röttgen Unter normalen Umständen sollte das so sein. Aber wenn Eltern sich trennen, verändert sich vieles, auch für die Kinder. Sie brauchen in dieser Zeit besonders viel Zuwendung, um den Übergang in den neuen Lebensabschnitt gut zu bewältigen. Das ist für viele Eltern nicht leicht. Finanzielle Probleme, Konflikte mit dem anderen Elternteil und mehr Stress fordern Kraft, Zeit und Nerven, häufig auf Kosten der Kinder, aber genauso oft auf Kosten des eigenen Wohlbefindens.

In welchen Situationen leiden Kinder Ihrer Erfahrung nach besonders?

Röttgen Zum Beispiel, wenn gegenüber dem Kind schlecht von einem Elternteil gesprochen wird. Denn zum einen ist der Menschen, über den da geschimpft wird, ja eine Person, die das Kind liebt, und zum anderen ist er als Mutter oder Vater ein Teil des Kindes, das die Kritik auch auf sich bezieht. Das heißt: Die Belastung besteht in doppelter Hinsicht. Das müssen sich Eltern immer wieder klarmachen. Ähnlich schwierig wird es auch, wenn später neue Partner im Spiel sind und das Kind womöglich ein Geschenk der oder des Neuen mit nach Hause bringt. Wie geht man damit um? Im Kursus üben wir das unter anderem auch mit Rollenspielen.

Beratungsbedarf besteht ja im Zweifel auf beiden Seiten, also bei Mutter und Vater. Nimmt das getrennte Paar dann gemeinsam am Kursus teil?

Röttgen Nein, das ist der besondere Clou des Konzepts. Nur jeweils ein Elternteil kann in dieser Gruppe dabei sein. Sollten beide Eltern teilnehmen wollen - was wir grundsätzlich begrüßen - finden Parallelkurse in Neuss, Mönchengladbach und Köln statt.

Wie läuft so ein Kursus ab?

Röttgen An sechs Abenden arbeiten Diplom-Sozialarbeiter Thomas Overlöper und ich mit den Eltern gemeinsam an verschiedenen Themen. Eines lautet zum Beispiel: "Statt Eskalation aus der ,Achterbahn' aussteigen und den ,Pausenknopf' drücken. Oder: "Inseln im Stressmeer" entdecken und nutzen. Wichtig ist: Es gibt immer einen theoretischen Input und eine Übungsphase. Die Eltern haben aber auch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Und wie sieht es zeitlich aus?

Röttgen Ein Abend dauert drei Stunden, zwischendurch machen wir eine Pause, in der es auch etwas zu essen und zu trinken gibt. Die Termine liegen immer donnerstag von 17.30 bis 20.30 Uhr: am 27. Oktober, 3. und 10. November, 1., 8. und 15. Dezember.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Birgit Röttgen: "Kinder leiden bei Scheidung doppelt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.