| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kinder werfen Gegenstände auf Autobahn 540

Grevenbroich: Kinder werfen Gegenstände auf Autobahn 540
Blick von einer A540-Brücke. FOTO: Woi
Grevenbroich. Die Polizei fahndet nach Kindern, die am Samstagabend Gegenstände von einer Brücke über der Autobahn 540 geworfen haben. Dabei wurde das Auto eines 50 Jahre alten Mannes aus Moers leicht beschädigt.

Der Fahrer war gegen 18.45 Uhr in Richtung Hydro unterwegs, als er in Höhe der Südstadt Kinder bemerkte, die auf einer Brücke standen. Kurz darauf prallte ein nicht bekannter Gegenstand in seine Windschutzscheibe. Der Moerser bremste sein Fahrzeug stark ab, während die Kinder wegliefen. Laut Polizei schätzt er das Alter der Unbekannten auf zehn bis zwölf Jahre, die Kinder hatten kurze dunkle Haare.

Die Polizei ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. In diesem Fall ist zwar niemand verletzt worden, das Werfen von Gegenständen auf die Fahrbahn stellt jedoch eine große Gefahr dar. "Verkehrsteilnehmer können sich erschrecken und leiten reflexartig unkontrollierbare Brems- oder Fahrmanöver ein, die nicht selten in Unfällen mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen enden", sagt Polizeisprecherin Diane Drawe. Die Ordnungshüter raten Eltern dazu, Kinder über die Gefahren eines solchen Tuns aufzuklären.

Quelle: NGZ