| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Königstraße: Kanäle werden mit Disco-Nebel geprüft

Grevenbroich. Die GWD vermutet, dass einzelne Regenwasseranschlüsse fälschlicherweise am Schmutzwasserkanal angebunden sind. Von Carsten Sommerfeld

Zur Disco-Meile wird die Königstraße in Elsen zwar nicht, doch am Dienstag und Mittwoch könnte vereinzelt Disco-Nebel aus Straßensenken oder an Häusern aufsteigen. Der Grund: Die Gesellschaft für Wirtschaftsdienste (GWD), ein Teil der früheren Wirtschaftsbetriebe, lässt zurzeit auf der Königsstraße die Abwasserkanäle erneuern, und dafür werden am 5. und 6. Dezember die Kanalanschlüsse geprüft - mit Hilfe des künstlich erzeugten Nebels. Details weiß Uwe Bors, der bei den GWD für Planung, Bau und Unterhaltung der Abwasseranlagen zuständig ist. "Wir haben festgestellt, dass sich bei Regen mehr Wasser im Schmutzwasserkanal befindet, als dort eigentlich sein sollte. Wir vermuten, dass vor vielen Jahren einige Regenwasseranschlüsse an den Schmutzwasserkanal angebunden worden sind - und das wollen wir bei der laufenden Erneuerung der Kanäle jetzt korrigieren", erklärt Bors. In der Königstraße liegen getrennte Rohre für Regen- und für Schmutzwasser.

Das Vorgehen: Am Dienstag und Mittwoch wird auf der Königstraße zwischen Rheydter und Stephanstraße der Disco-Nebel durch die Schmutzwasserrohre geleitet, "Steigt der Nebel dann aus Senken am Straßenrand oder an der Dachrinne aus dem Fallrohr eines Hauses aus, wissen wir, dass der Anschluss am falschen Kanal angeschlossen ist, umgeklemmt werden muss", sagt Bors. "Für diese Arbeiten im Bereich der Kanaltrasse entstehen dem Anlieger keine Kosten." Die Anlieger seien bereits informiert worden - auch um zu verhindern, dass möglicherweise austretender Nebel für Brandrauch gehalten und die Feuerwehr alarmiert wird. Der Nebel sei gesundheitlich unbedenklich und könne auch nicht durch die Rohre ins Haus eindringen - "das wird durch die Siphons verhindert", informiert Bors. Mit einer Kanal-Kamera wird zudem im Regenwasserkanal geprüft, ob Schmutzwasseranschlüsse umzuklemmen sind.

In den vergangenen Monaten lief der Kanalbau im Einmündungsbereich der Königstraße, die Baustelle ragte weit auf die Rheydter Straße. Diese Arbeiten sind endet, nun geht es auf der Königstraße weiter. Mit der Fertigstellung rechnet GWD Ende Januar, Anfang Februar, wenn das Wetter mitspielt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Königstraße: Kanäle werden mit Disco-Nebel geprüft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.