| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Konzept für Bad-Gelände gefordert

Grevenbroich: Konzept für Bad-Gelände gefordert
Nach dem Abzug der Archäologen geht es auf der Schlossbadbaustelle sichtbar voran. Zurzeit werden Betonpfähle für das neue Gebäude gesetzt. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. CDU kritisiert: Es gibt noch keine konkreten Pläne für die Außengestaltung.

Nach dem Abzug der Archäologen, die ein Jahr lang den Betrieb lahm gelegt hatten, geht es mit dem Schlossbad-Bau nun sichtbar voran. Nach den mittlerweile erfolgten Aushubarbeiten werden jetzt 220 rund acht Meter lange Betonpfähle für das neue Gebäude gesetzt, die aus statischen Gründen erforderlich sind. Voraussichtlich am 8. Juli soll der Grundstein gelegt werden.

Das neue Schlossbad wird ein 25-Meter-Sportbecken mit fünf Bahnen und Sprunganlage erhalten, zudem ein Lehr- und Freizeitbecken mit Sprudelliegen und Nackenduschen. Zudem ist ein Kinderbecken geplant, in dessen Nähe ein Kiosk angesiedelt werden soll. Innerhalb des Gebäudes werden künftig Wasserflächen von insgesamt 600 Quadratmetern zur Verfügung stehen, zudem sind zusätzlich 100 Quadratmeter für ein Vierjahreszeitenbecken vorgesehen.

Noch unklar ist, wie das Außengelände des Schlossbades gestaltet werden soll. Ursprünglich geplant war, dass die Freifläche unter anderem mit einer Beachvolleyball und einer Socceranlage ausgerüstet werden soll. "Konkret wissen wir aber noch nicht, wie sich der Investor GWG Kommunal die Gestaltung des Areals vorstellt", sagt Sportausschussvorsitzender Friedhelm Schillings (CDU). Seine Fraktion hat die Stadtverwaltung daher aufgefordert, gemeinsam mit dem Bauherrn ein Konzept zu entwickeln, das finanzierbare Lösungen aufzeichnet. "Weil es künftig kein Freibad mehr geben wird, sollten zusätzliche Attraktionen für junge Besucher bereit gehalten werden", sagt Schillings. Neben Sport- sollten Stadt und GWG bei ihren Planungen auch Gastronomie- und Party-Angebote ins Auge fassen. Laut CDU soll das Papier bis zur Ratssitzung im Juli vorgelegt werden.

GWG Kommunal hat die Eröffnung des neuen Schlossbades frühestens auf den Schuljahresbeginn 2018, spätestens auf November 2018 terminiert.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Konzept für Bad-Gelände gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.