| 00.00 Uhr

20.000 Kalorien
Grevenbroicher erfinden Kotelett-Torte

Kotelett-Torte - eine Erfindung aus Grevenbroich
Thomas Dielmann (l.) und Jan Wosnitza (r.) mit ihrer fünf Kilogramm schweren Kotelett-Torte. TV-Koch Dirk Hoffmann (Mitte) hat die außergewöhnliche Kreation der beiden Grevenbroicher Metal-Fans probiert. FOTO: Wosnitza
Grevenbroich. Jan Wosnitza und Thomas Dielmann kreieren Spezialitäten, die auf den ersten Blick nicht zu schmecken scheinen. Wie die Kotelett-Torte. TV-Koch Dirk Hoffmann hat die ungewöhnliche Kreation der beiden Grevenbroicher probiert. Von Wiljo Piel

Ein Gaumen-Graus oder ein Gaumen-Schmaus? Wer die Kotelett-Torte von Jan Wosnitza (37) und Thomas Dielmann (30) betrachtet, würde sich spontan wohl für ersteres entscheiden. Denn der mehr als fünf Kilogramm schwere Fleischberg hinterlässt kaum den Eindruck, dass er auch nur im Geringsten etwas mit dem zu tun hat, was allgemein als Kochen bezeichnet wird.

Und doch: Das 20.000-Kalorien-Monster schmeckt höllisch gut - das meint zumindest TV-Koch Dirk Hoffmann (Kabel 1), der die Spezialität der beiden Grevenbroicher Hardrocker probiert und für richtig lecker befunden hat.

Wosnitza und Dielmann, die nächste Woche die mittlerweile zehnte Auflage ihres Metal-Treffs "Langwacken" organisieren, sind mit ihren außergewöhnlichen Kreationen bereits zwei Mal zu Gast in Hoffmanns Sendung "Gaumengraus oder Gaumenschmaus?" gewesen. "Das hat wohl mit unseren Rezept-Ideen zu tun, die ein bisschen verrückt sind und nach ,Schmeckt nicht' klingen", meint Jan Wosnitza, der als Grafiker arbeitet und in seiner Freizeit gerne am Herd steht. Der 37-Jährige hat in Thomas Dielmann den idealen Küchen-Partner gefunden, denn der ist gelernter Koch und immer für ein kulinarisches Späßchen zu haben.

Wie die Kotelett-Torte - der 20 Zentimeter hohe, wahr gewordene Alptraum eines jeden Vegetariers. Der es in sich hat: Zwischen zwei italienischen Focaccia-Broten lagern zwei Kilo durch den Wolf gedrehte Koteletts, ein Kilogramm Delikatessbohnen im Speckmantel, 400 Gramm Schafskäse, 200 Gramm Gouda, acht Knoblauch-Zehen, diverse Gewürze und, und und. Das Ganze wird mit Möhrengemüse zusammengehalten und mit Kartoffelpüree verputzt. Damit es "netter" aussieht, haben Wosnitza und Dielmann außenrum zwei Kilogramm Bacon-Scheiben drapiert - dick geschnitten, versteht sich - und obendrauf "Sahnehäubchen" aus gefärbtem Püree gespritzt.

Wer das Ganze nachkochen möchte, findet in der Mediathek von Kabel 1 die komplette Sendung mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung. Doch Jan Wosnitza warnt: "Die Kotelett-Torte ist mit einem Riesenaufwand verbunden - und hinterher sieht es in der Küche aus wie auf einem Schlachtfeld."

Das gilt auch für eine weitere Spezialität, mit der die beiden Grevenbroicher bereits "TV-Karriere" gemacht haben: die Burger-Lasagne, deren Herzstück aus bis zu 18 Hamburgern besteht. Auch diese Kreation wurde von Dirk Hoffmann mit dem Stempel "Gaumenschmaus" versehen. Obwohl: Figurbewusste sollten die Finger davon lassen. In dem kompletten Gericht tummeln sich 25.000 Kalorien.

Deftig wird es ab Donnerstag bei "Langwacken", dem Treff am Langwadener Kloster zugehen. Für das Meeting von 150 Metal-Fans haben Wosnitza und Dielmann kräftig eingekauft. Mehrere Spanferkel, 60 Kilo Dönerfleisch und Unmengen von Currywürsten haben sie für die hungrige Meute im Angebot. "Haute Cuisine" wie Kotelett-Torte oder Burger-Lasagne wird's aber nicht geben. "Dafür haben wir leider keine Zeit", bedauert Jan Wosnitza.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kotelett-Torte - eine Erfindung aus Grevenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.