| 10.01 Uhr

Grevenbroich
Krützen will Zivilcourage würdigen

Grevenbroich: Krützen will Zivilcourage würdigen
Die Polizei griff bei dem heftigen Streit in der Coens-Galerie in der vergangenen Woche ein. FOTO: D. Staniek
Grevenbroich. Bürgermeister Klaus Krützen will künftig Grevenbroicher würdigen, die durch ihre Zivilcourage aufgefallen sind. Ein Kandidat hat der Verwaltungschef bereits im Blick: Einen 54 Jahre alten Rollstuhlfahrer aus Wevelinghoven. Von Wiljo Piel

Er hatte vor wenigen Tagen in einen Streit eingegriffen, der in der Coens-Galerie entbrannt war. Weil ein Mann (39) auf seine Frau (33) einschlug, griff der Gartenstädter beherzt ein. Der Fall hatte für überregionale Schlagzeilen gesorgt.

In der jüngsten Ratssitzung richtete Steffen Büttgenbach den Blick auf die Schlägerei und den couragierten Wevelinghovener. Ob sich die Stadt offiziell bei dem Rollstuhlfahrer für dessen Eingreifen bedanken möchte, wollte der FDP-Ratsherr wissen. "Vielen Dank für die Anregung, aber das haben wir ohnehin vor", sagte Bürgermeister Krützen. Schon beim Ehrenamtlerfest, das im Juli auf der Wiese hinter der Villa Erckens gefeiert wurde, sei der Gedanke entstanden, künftig auch Grevenbroicher zu ehren, die wegen ihrer Zivilcourage aufgefallen sind.

Wie genau das ablaufen soll, steht aber noch nicht fest. "Darüber müssen wir uns noch Gedanken machen", sagte Krützen auf Anfrage unserer Redaktion. Er könne sich vorstellen, eine solche Ehrung im Rahmen des Neujahrsempfangs auszurichten. Möglicherweise soll es auch eine kleine Ehrengabe geben - der "Jüchen-Taler", den die Nachbargemeinde an verdiente Zeitgenossen vergibt, könnte hierfür ein Vorbild sein.

Generell hält der Verwaltungschef es für wichtig, dass auch Menschen, die Zivilcourage zeigen, besonders gewürdigt werden. "Ein solches Engagement möchte ich verstärkt in den Fokus nehmen", sagt Krützen. Sobald spruchreif, will er über die Ausgestaltung der Feier mit den Ratsfraktionen reden.

Der 54 Jahre alte Rollstuhlfahrer war der einzige im Einkaufszentrum, der auf die Schlägerei couragiert reagierte. Er wurde daraufhin vom Schläger selbst angegriffen und erhielt einen Schlag in den Nacken, bevor er sich mit Pfefferspray wehrte. In den Sozialen Netzwerken wurde der Mann gefeiert. Viele fragten sich, warum nicht mehr Passanten in der Coens-Galerie eingegriffen hatten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Krützen will Zivilcourage würdigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.