| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Künstlerin zeigt Landschaften und Häuser im Langwadener Kloster

Grevenbroich. Am vergangenen Wochenende wurde im Kloster Langwaden eine Einzelausstellung mit Werken von Martha Reiter eröffnet. Die Künstlerin, 1936 in Düsseldorf geboren, lebt seit 1987 in Rommerskirchen-Evinghoven. 20 Jahre lang organisierte sie dort den "Kultursommer in Reiters Scheune". Diese Aufgabe werden jetzt Hilla Baecker und Robert Jordan übernehmen - Jordan ist auch Kurator der aktuellen Ausstellung.

Dagmar Reichel aus Viersen, selber Künstlerin, führte kurz in die Ausstellung ein. "Martha Reiter lotet Möglichkeiten aus, um auf das Wesentliche zu kommen", erfuhr das Vernissage-Publikum. So unterschiedlich die Exponate auch sind: In Werkgruppen lassen sie sich nur schwer einteilen, weil die Übergänge fließend sind.

Architektonisches bildet einen Schwerpunkt - kein Wunder, hat die Künstlerin doch viele Jahre als Architektin gearbeitet. Ihre Häuser lösen sich auf, geben der Natur den Vortritt, die ebenfalls ein großes Thema in dieser Ausstellung ist. "Vorhänge" nennt Martha Reiter ein Bild, bei dem die Farbe Rot dominiert und das sie zig Mal übermalt hat. Die Farbschichten sind transparent wie ein leichter Vorhang, daher der Titel. Auf der einen Seite sind es Raumkreuze, die ihre Wirkung aus dem Ausfüllen und dem Weglassen von Flächen verliehen bekommen haben, wobei die Grundform, das Kreuz, stets erkennbar bleibt. Auf der anderen Seite zeigt die Künstlerin typische Landschaften aus der Region, wobei die Kraftwerkstürme jeweils einen Kontrapunkt setzen zur Natur.

Dazwischen bleibt sehr viel Raum, den die Künstlerin auf vielfältige Weise nutzt: So entstanden Collagen mit stilisierten Figuren und andere Bilder, die an Höhlenmalereien erinnern. Martha Reiter, die Architektur studierte und sich an der Europäischen Kunstakademie in Trier ausbilden ließ, zeigt jetzt in Landwaden auch ganz moderne Malerei mit modernen Motiven wie beispielsweise vom Medienhafen in Düsseldorf.

Robert Jordan kündigte schon jetzt die kommende Ausstellung in "Reiters Scheune" in Rommerskirchen-Evinghoven an: Sie wird am 9. Juni eröffnet, das Thema lautet "Klatschmohn" - 20 Künstlerinnen und Künstler aus der Region werden entsprechende Exponate zeigen. Die Martha-Reiter-Retrospektive im Kloster Langwaden ist bis zum 10. Juni täglich geöffnet.

(barni)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Künstlerin zeigt Landschaften und Häuser im Langwadener Kloster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.