| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kult-Heimorgelspieler Mambo Kurt gastiert bei der Reihe "Retro Sound"

Grevenbroich. Es gibt Spitznamen, die lassen aufhorchen. "King of Heimorgel" zum Beispiel. So wird Rainer Limpinsel in Fankreisen gerne bezeichnet. Vielleicht nur logisch für einen, der zumindest der Legende nach vor 33 Jahren mal "Westdeutscher Jugendmeister im Heimorgelspielen" war. Von Andreas Buchbauer

Vor allem aber hat sich Rainer Limpinsel, von Beruf eigentlich Chirurg, in den vergangenen knapp 20 Jahren unter seinem Künstlernamen "Mambo Kurt" eine ziemlich eingefleischte Fangemeinde erspielt. In der Reihe "Retro Sound" gastiert der 48-Jährige am Freitag, 26. Februar, in der Villa Erckens. Beginn ist um 20 Uhr.

Mambo Kurts Credo ist dabei einfach: Ein guter Song ist ein guter Song. Und so covert er sich durch die Musikgeschichte, eigenwillig, mitunter leicht durchgeknallt und immer ziemlich lässig. Es gibt Songs von Rage against the machine als Swing, Nirvana als Mambo und Slayer als Bossa Nova. Er verquickt das alles zu seinem eigenen Sound. Frei nach einem Motto, das die Band "Fischmob" mal ausgegeben hat: "Die Mutter von alledem ist Musik - und Mutter hat immer Recht", lautet es. Das passt perfekt zu dem, was Mambo Kurt auf der Bühne bietet.

Vor allem in der Heavy-Metal-Szene kommt der "King of Heimorgel" - auch dank seiner Vorliebe für Rocksongs - damit gut an und ist längst Kult. Legendär sind inzwischen seine Auftritte beim Wacken Open Air. Der "King of Heimorgel" gibt sich dort gerne die Ehre - auf YouTube gibt es einige Videos von seinen Auftritten bei dem Kultfestival in Schleswig-Holstein.

Sein Erfolg fußt auf der Trash-Welle der 1990er Jahre. Sie spülte ihn ins Fernsehen, regelmäßig trat er als "Alleinunterhalter" in verschiedenen TV-Shows auf. RTL und Viva machten ihn bekannt, nachdem er zuvor die Musiker der Band Clawfinger auf Tour begleitet hatte. Wer den Mann und seine Heimorgel einmal live gesehen hat, wird rasch gepackt. Mambo Kurt, dieser König der Heimorgel, ist ein großartiger Unterhaltungskünstler. Und das möchte er auch bei seinem Auftritt in der Villa Erckens zeigen.

Die Karten für das Gastspiel in der Reihe "Retro Sound" kosten zwölf Euro. Erhältlich sind sie an der Museumskasse, in der Stadtbücherei sowie bei "Schön & gut" an der Bahnstraße. Zudem können sie per Email an kultur@grevenbroich.de reserviert werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Kult-Heimorgelspieler Mambo Kurt gastiert bei der Reihe "Retro Sound"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.