| 12.11 Uhr

Grevenbroich
Neues Kultur-Café für Menschen mit Demenz startet im Februar

Kultur-Café "Mokka" in Grevenbroich für Menschen mit Demenz startet im Februar
Cordula Bohle und Beate Müller vom Caritasverband organisieren das Projekt "MoKKa", das sich unter anderem an Demenzkranke richtet. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. Der Caritas-Verband will in diesem Jahr sein Senioren-Projekt "Mokka" für Menschen mit Demenz und anderen Einschränkungen ausbauen. Das Programm für die ersten beiden Monate steht. Am Donnerstag, 25. Februar öffnet von 15 bis 17 Uhr das Kultur-Café das erste Mal in der Südstadt - im "Centro" gegenüber der Pfarrkirche St. Joseph. Von Carsten Sommerfeld

2016 hatte die Caritas "Mokka" - "Mosaik aus Kunst- und Kulturangeboten" - ins Leben gerufen. Das Ziel: Demenz-Kranken die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Bei den Veranstaltungen wird auf ihre Bedürfnisse besonders eingegangen. So fallen die Termine kürzer aus, wird etwa bei Museumsbesuchen die Menge der präsentierten Fakten klein gehalten.

Die Caritas kooperiert dabei mit mehreren Partnern. ",Mokka' ist grundsätzlich gut angekommen, viele Künstler und Einrichtungen sind interessiert, solche Veranstaltungen anzubieten", erklärt Beate Müller, die das Projekt zusammen mit Cordula Bohle betreut. Die Termine im Januar: Am Mittwoch, 20. Januar, 14 Uhr, gibt es erstmals eine Führung durch das Museum der niederrheinischen Seele in der Villa Erkens (Anmeldung: 02181 608656). Für Sonntag, 17. Januar, 15 Uhr, steht ein Gottesdienst "Spuren im Leben" in der Kapellener Kirche St. Clemens auf dem Programm. Am 18. Januar, 20 Uhr, lädt der Männergesangverein Cäcilia Wevelinghoven zur Chorprobe mit bekannten Liedern ein. Zudem können Senioren unter Anleitung der Künstlerin Regina Poggel-Pellico malen, die Welt der Farben entdecken - am 26. Januar, 15 Uhr, im Caritashaus St. Barbara, Montanusstraße, und am 27. Januar, 15 Uhr, im Jugendheim St. Clemens, Kurze Straße. Eine Broschüre mit allen Terminen wurde unter anderem in Pfarrgemeinden verteilt. Infos zu Veranstaltungen erteilt Cordula Bohle unter 02181 8199370.

Das neue Kultur-Café in der Südstadt, das an ein schon bestehendes Senioren-Café anbindet, soll eine Anlaufstelle und Info-Börse für Betroffene, Angehörige und andere Interessierte sein. Zum Auftakt werden am 25. Februar, 15 Uhr, das Projekt und das weitere Programm vorgestellt. Das Café soll alle zwei oder drei Monate öffnen, für die Zukunft sind auch literarische oder musikalische Vorträge geplant. "Zudem wollen wir Fachberatung zu Demenz anbieten", kündigt Müller an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kultur-Café "Mokka" in Grevenbroich für Menschen mit Demenz startet im Februar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.