| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kunstpreisträgerin stellt ihre Bilder in Elsener Galerie aus

Grevenbroich. Sie war 1996 eine der ersten Künstlerinnen, die in der Galerie Judith Dielämmer ausgestellt hatten. Vor kurzem hatte Katharina Lichtenscheidt den Kunstpreis 2015 der Elsener Produzentengalerie verliehen bekommen. Gestern wurde eine Ausstellung mit Bildern der vergangenen acht Jahre an der Königstraße 21 eröffnet.

Die 52-jährige Neusserin freute sich über den Preis, nicht zuletzt, weil er ihr von Künstlern verliehen wurde. Die Auswahl der Bilder, die noch bis zum 17. Mai zu sehen sein werden, spiegeln das breite Spektrum der Malerei von Katharina Lichtenscheidt wider. So simpel der Name der Ausstellung - er lautet schlicht "Malerei" - auch ist, so komplex sind die Bilder. Zurzeit überwiegt die Farbe Gelb, die Werke wirken wie Frühlingsboten. Mitunter glaubt der Betrachter - nicht ganz zu unrecht - Landschaften zu erkennen mit einem oder sogar mehreren Horizonten. Blau kann durchaus als Wasser definiert werden, oft als Fluss, der sich durch eine nicht näher definierte Landschaft schlängelt.

"Diesmal sind keine Zeichnungen und keine Radierungen mit dabei", erklärte die 52-Jährige. Trotzdem sind die Exponate sehr komplex. Kreise, Punkte, Klammern und Ellipsen ergänzen die freie Malerei - die Künstlerin greift immer wieder gern auf ein festes Repertoire an Formen zurück, irritiert den Betrachter, fordert ihn heraus.

Janne Gronen, die die Einführungsrede hielt, machte keinen Hehl daraus, dass sie ein Fan der Bilder von Katharina Lichtenscheidt ist: "Man kann sich in diese Bilder vertiefen. Sie sind im besten Sinne Lehrstücke der Malerei." Sie seien voller Anmutungen und Reizen. Der Blick des Betrachter finde jedoch immer wieder Halt.

Die Ausstellung in der Galerie Dielämmer ist jeweils freitags in der Zeit von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Kunstpreisträgerin stellt ihre Bilder in Elsener Galerie aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.