| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Kunstverein mit neuem Kultur-Programm

Grevenbroich. Der Grevenbroicher Kunstverein unter Leitung von Professor Hans-Rainer Willmen hat jetzt sein Programm für das erste Quartal 2016 vorgelegt. Unter anderem werden Ausstellungen sowie Opern- und Theateraufführungen besucht.

Das Jahresprogramm beginnt am Sonntag, 17. Januar, mit einem Ausflug zum Museum "Küppersmühle" im Duisburger Hafenviertel. Dort wird die Ausstellung "Heinz Mack: Apollo in meinem Atelier" besucht. Der Künstler, der auch in Grevenbroich mit einer Skulptur vor dem Kreisständehaus seine Spuren hinterlassen hat, präsentiert dort bisher nie öffentlich gezeigte Werke.

Am Samstag, 23. Januar, bietet der Kunstverein für seine Abonnenten eine Fahrt zur Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf an, dort wird "Aida" von Giuseppe Verdi besucht. "The King's Speech" steht am Samstag, 30. Januar, im Rheinischen Landestheater in Neuss auf dem Programm. Eine halbe Stunde vor der Aufführung gibt es für die Mitglieder des Kunstvereins eine Einführung in das Theaterstück.

Für Karnevalsmuffel wird am Samstag, 6. Februar, eine Fahrt zum Frankfurter Schirn angeboten: In der Main-Metropole wird die Präsentation "Sturm-Frauen: Künstlerinnen der Avantgarde in Berlin 1910 bis 1932" besucht. Am Donnerstag, 18. Februar, führt Renate Uhl in der Villa Erckens ihren Film "Der textile Park" vor, der im Sommer im Rahmen der großen Open-Air-Ausstellung entstand. Zudem wird die Wevelinghovenerin ihren Streifen "Alle Macht den Tieren" präsentieren, der sich auf humorvolle Art mit der Bürgermeisterwahl in Grevenbroich beschäftigt.

Am Samstag, 5. März, besucht der Kunstverein traditionell die "Große Kunstausstellung" im Düsseldorfer Museum Kunstpalast. Den Abschluss des Quartals bildet am Samstag, 12. März, die Premiere des Stücks "Supergute Tage" im Rheinischen Landestheater Neuss.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Kunstverein mit neuem Kultur-Programm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.