| 21.18 Uhr

Protestmarsch in der Region
Kurden-Demonstration in Grevenbroich angekommen

Protestmarsch in der Region: Kurden-Demonstration in Grevenbroich angekommen
Rund 160 kurdische Demonstranten zogen am Donnerstagabend durch das Grevenbroicher Bahnhofsviertel. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. Eine kurdische Studentenbewegung ist seit Mittwochmorgen in einem Protestmarsch quer durch die Region unterwegs. Begleitet von starken Kräften der Bereitschaftspolizei erreichten die rund 160 Demonstranten am Donnerstagabend die Grevenbroicher Innenstadt.

Mit der Aktion wollen sie auf die politische Lage in Kurdistanz aufmerksam machen. Laut Polizei handelt es sich bei der Demonstration um einen Sternmarsch, der heute in Leverkusen enden soll. Die Protestanten sind zu Fuß unterwegs; den Weg von Neuss-Holzheim nach Grevenbroich legten sie aber mit der Bahn zurück.

An der Erckensstraße, vor dem alten Finanzamt, kam es gegen 19 Uhr zu einer Sitzblockade, die Polizei sperrte das Bahnhofsviertel daraufhin ab - es kam zu Verkehrsbehinderungen im Stadtzentrum. Der Protestzug löste sich gegen 20 Uhr vor dem Domizil des "Kurdischen Jugend- und Kulturvereins" an der Rheydter Straße auf. Heute werden die Demonstranten von Grevenbroich aus Richtung Köln weiterziehen.

Wie Polizeisprecherin Daniela Dessel erklärte, sei der Demonstrationszug durch den Rhein-Kreis bis zum Abend friedlich und ohne Zwischenfälle verlaufen. In Duisburg kam es vereinzelt zu Stein- und Flaschenwürfen rund um den Aufzug. Verletzt wurde niemand.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Protestmarsch in der Region: Kurden-Demonstration in Grevenbroich angekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.