| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Laacher Schützen wursten fürs Tennenfest

Grevenbroich. Bratwurst auf den Grill legen kann jeder. Der Jäger- und Königszug "Waldhorn", der am Samstag das Tennenfest des Laacher Volks- und Heimatvereins ausrichtet, will seinen Gästen eine besondere Spezialität anbieten: "Waldhorns wilde Wurst" - eine Kreation aus Wildschweinfleisch. Gestern trafen sich die Mitglieder bei Landmetzger Klaus Terhardt und wursteten gleich 500 Exemplare.

Die Idee hatte das Zugmitglied Stefan Bechtel, das in Darmstadt lebt und vor drei Jahren zu den "Waldhörnern" stieß. Der Hesse ist ein passionierter Jäger und lud einige seiner Laacher Schützenkameraden unlängst zu einer Treibjagd ein. Einige der dabei erlegten Wildschweine wurden gestern Nachmittag zu Wurst verarbeitet.

"Wir wollen auf unserem Tennenfest einmal eine kulinarische Besonderheit bieten - und hoffen, dass ,Waldhorns wilde Wurst' auf den Geschmack der Besucher treffen wird", sagt Schützenkönig Guido Eßer, der die Spezialität (Slogan: "Keine ist geiler als die vom Keiler") in den höchsten Tönen lobt: "Sie ist knackig, saftig - einfach nur lecker."

Das Tennenfest startet um 16 Uhr auf dem Hof von Landwirt Hans-Peter Fink mit einem Wikingerschach-Turnier für Jugendliche. Ab 18 Uhr werden DJs für Partystimmung sorgen, es gibt Cocktails und kühle Getränke vom Fass. Neben der "wilden Wurst" werden am großen Schwenkgrill natürlich auch die übliche Spezialitäten angeboten.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Laacher Schützen wursten fürs Tennenfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.