| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Landesbetrieb saniert Anschlüsse an Autobahn 46

Grevenbroich. Am Samstag, 15. Oktober, beginnt der Landesbetrieb Straßen NRW mit dem ersten Bauabschnitt der Grundsanierung der Autobahn-Anschlussstellen Jüchen und Grevenbroich.

Gestartet wird mit der Anschlussstelle Jüchen in Fahrtrichtung Düsseldorf. Hierfür wird die Aus- und Auffahrt ab morgen bis voraussichtlich Mitte Dezember gesperrt, teilte Norbert Cleve von der Autobahnniederlassung Krefeld gestern mit. Die Umleitung für die gesperrten Verbindungen wird mit dem "Roten Punkt" über die A 46-Anschlussstelle Grevenbroich und die A 540-Anschlussstelle Gustorf ausgeschildert. Die Verbindung zwischen Jüchen und der Autobahn 540 bleibt während der Bauarbeiten aber in der Anschlussstelle offen.

Auf der Autobahn 46 selbst werden die beiden Fahrstreifen verengt an der Baustelle vorbeigeführt. "Nur wenn es die Arbeiten erfordern, kann der rechte Fahrstreifen gesperrt sein, so dass nur ein Fahrstreifen für die Autofahrer bleibt", sagt Clever. Diese Maßnahme werde der Landesbetrieb aber nur außerhalb der starken Berufsverkehrszeiten vornehmen.

Bei den umfangreichen Sanierungsarbeiten an den beiden Anschlussstellen werden unter anderem die Standstreifen zwischen den Aus- und Auffahrten verstärkt. Darüber hinaus werden Erdbauarbeiten für die Erneuerung der Entwässerung erforderlich. Zuletzt müsse auch die Fahrbahn auf Vordermann gebracht werden, sagt Cleve.

Nach den derzeitigen Planungen des Landesbetriebes sollen die gesamten Arbeiten im Mai 2017 abgeschlossen werden. Die Grundsanierung kostet nach Angaben der Autobahnniederlassung Krefeld rund vier Millionen Euro.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Landesbetrieb saniert Anschlüsse an Autobahn 46


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.