| 00.00 Uhr

Grevenbroich
"Last Order" rockt in der Erasmus-Aula das Novemberkonzert

Grevenbroich: "Last Order" rockt in der Erasmus-Aula das Novemberkonzert
Frontmann Roland Busch von "Last Order". FOTO: LO
Grevenbroich. Es halt längst Kultstatus in Grevenbroich: das Novemberkonzert der Band "Last Order". Zum 24. Mal geht es in diesem Jahr am Samstag, 25. November, über die Bühne. Veranstaltungsort ist einmal mehr die Aula des Erasmus-Gymnasiums. Ab 19.30 Uhr wird dort ordentlich gerockt.

Und wieder präsentiert die Band ein neues Programm. "Noch bis vor ein paar Tagen haben wir an der Auswahl der Stücke gearbeitet", sagt Gitarrist Harry Zaudig. "Aber jetzt ist es rund, und wir freuen uns mächtig darauf, es endlich live präsentieren zu können."

Viele neue Stücke hat "Last Order" ins Programm gehoben. So wird es eine spannende Mischung aus Rock-Klassikern und einigen Oldies aus den 1960er Jahren geben. Aber Zaudig verspricht: "Sämtlichen Songs haben wir eine moderne Handschrift verpasst, die kommen richtig rockig rüber." So können sich die Fans nicht nur auf Titel von Bap oder den Toten Hosen freuen, sondern auch auf legendäre Titel wie "Nights in white satin" oder "Born to be wild". Satisfaction für alle eben.

Auch in diesem Jahr präsentiert "Last Order" beim Novemberkonzert wieder ein neues Video. Dabei werden vor allem viele Hintergrundszenen aus der Bandgeschichte zu sehen sein. "Darunter sind viele sogenannte Outtakes, die andere Bands gerne verstecken, oft mitten in der Nacht aufgenommen", verrät Zaudig. "Aber wir wollen sie zeigen, weil wirklich viele lustige Sachen dabei sind."

Karten für das "Last Order"-Konzert kosten acht Euro. Vorverkaufsstellen in Grevenbroich sind Optik Hamelmann, Lotto Otto und die Glaserei Hauswald.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: "Last Order" rockt in der Erasmus-Aula das Novemberkonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.