| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Laufen und kaufen in der Innenstadt

Impressionen vom Grevenbroicher Citylauf 2015
Impressionen vom Grevenbroicher Citylauf 2015 FOTO: Jörg Knappe
Grevenbroich. Die Premiere des Citylaufs Grevenbroich der SG Neukirchen-Hülchrath ist trotz Regens gelungen. Vor allem bei den ersten Läufen war die Innenstadt voll. Zum parallelen Summer-Night-Shopping kamen aber nur recht wenige Kunden. Von Carsten Sommerfeld

Die magische Zahl wurde erreicht: 1096 Starter hatten sich bis 19 Uhr im Meldebüro im Alten Rathaus für den Citylauf Grevenbroich angemeldet, 1000 plus hatte das Organisationsteam der SG Neukirchen-Hülchrath angepeilt. Der Verein organisierte gestern die erste Auflage des Sportevents mitten in der City, parallel hatte der Werbering zum Summer-Night-Shopping bis 22 Uhr geladen. Besonders bei den Läufen der Kinder und Schüler waren die Breitestraße und der Marktplatz voll. Als der Regen einsetzte, wurde es leerer am Streckenrand. Rot-weißes Flatterband trennte in der Fußgängerzone Läufer von Passanten und Zuschauern. Etliche Streckenposten achteten darauf, dass die Bahn frei blieb.

Applaus und anfeuernde Zurufe waren reichlich zu hören, wenn die Sportler vorbeiliefen. "Da kommen unsere Jungs", hieß es in einer Gruppe der Gebrüder-Grimm-Schule, die ein großes Plakat mitgebracht hatte. "Von uns laufen 70 Kinder mit", erklärte Schulleiterin Kirsten Feinweber stolz. Paul Mattheisen hatte bereits seine Urkunde erhalten; der Sechsjährige, der im August eingeschult wird, wurde vierter in seiner Altersgruppe. Etwas weiter an der Erftbrücke wartete Niklas Vörös (9) aus Hemmerden vor dem 1200-Meter-Lauf der Schüler auf den Startschuss. Trainiert hatte er reichlich. "Ich bin mit meiner Mutter vier Kilometer gelaufen - ohne anzuhalten", erzählte er. "Eine tolle Veranstaltung, davon sollte es mehr hier geben", erklärte seine Mutter Melanie Vörös. Beim fünf Kilometer-Lauf später gingen rund 400 Sportler an den Start, unter ihnen auch die Grevenbroicher Schützenkönigin Henriette Göbbbels.

Im Alten Rathaus hielt Veranstaltungsleiter Bernd Juckel die Fäden in der Hand, 60 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, etwa die Zeitnahme wurde an Firmen vergeben. "Alles schaffen wir nicht allein", sagte er. "Einige Probleme haben wir mit Autofahrern, die wenig einsichtig sind und die Laufstrecke befahren wollen, aber die Polizei unterstützt uns gut", so Juckel. "Wir wollen etwas für die Stadt, für die Sportler und alle Menschen hier auf die Beine stellen." An eine Wiederholung sei bereits gedacht.

Vor allem am Marktplatz hatte das Sportevent Festcharakter. Weniger los war beim parallelen Summer-Night-Shopping in den Geschäften. "Die Resonanz ist verhalten. Ich denke, dass das am Wetter liegt", sagte Susanne Leven von Schmuck Leven. Den Citylauf nannte sie "eine schöne Aktion". Das meint auch Victor Göbbels, Chef des Werberings. "Es wird wenig gekauft, aber wir betrachten das als Zukunftsinvestition", so Göbbels. "Heute kommen viele Menschen von außerhalb in die City. Sie sehen, wie schön Grevenbroich ist, und kommen wieder." Eine Reihe von Geschäften schloss aber weit vor 22 Uhr. In der Coens-Galerie standen Besucher schon vor 21 Uhr vor verschlossener Tür - mit Ausnahme von Strauss.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Laufen und kaufen in der Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.