| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Logo für Bundesgartenschau entworfen

Grevenbroich. Das Team um Susanne Coenen und Nicole Slink von der Wevelinghovener Agentur "Lockstoff Design" hat das grafische Erscheinungsbild für die BUGA 2019 in Heilbronn erarbeitet. Für das gelungene Design gab es bereits einen Preis. Von Wiljo Piel

Gartenkunst vom Feinsten und urbane Architektur in hoher Qualität. Das verspricht die Bundesgartenschau in Heilbronn, die von April bis Oktober 2019 mehr als 2,2 Millionen Besucher anlocken soll. Beworben wird das Großereignis am Neckar schon jetzt mit einem farbenfrohen Logo, das in Grevenbroich entworfen wurde. Genauer: in einem alten Fachwerkhaus an der Unterstraße in Wevelinghoven. Dort haben Susanne Coenen und Nicole Slink mit ihrem Kreativ-Team der Agentur "Lockstoff Design" nicht nur das Erkennungszeichen, sondern das komplette grafische Erscheinungsbild der BUGA in Baden-Württemberg entworfen.

Dass sie als Rheinländerinnen ausgerechnet am Neckar punkten würden, das hatten sich die beiden Designerinnen nicht träumen lassen. "Wir waren sehr überrascht, als sich die Jury in Heilbronn für unsere Arbeit entschied", berichtet Susanne Coenen. Was die Preisrichter überzeugte: Das in Wevelinghoven erarbeitete Corporate Design erzählt eine Geschichte, in der die Besonderheiten der Bundesgartenschau und der Stadt Heilbronn in farbenfroher und plakativer Art und Weise dargestellt werden.

Im Mittelpunkt steht das Logo, das unverwechselbare Erkennungszeichen der Schau. "Dafür haben wir eine Kombination aus Bild- und Wortmarke entwickelt: Nämlich abstrakt dargestellte, aufgefächerte Blumen, die gleichzeitig die vier Buchstaben BUGA bilden", berichtet Coenen. Dazu wurden eine ganze Reihe von Piktogrammen entwickelt, mit denen die Welt der Bundesgartenschau dargestellt wird. Damit werden Themen wie Natur, Pflanzen, Architektur, Freizeit und Gastronomie abgebildet. "Sie helfen dabei, Inhalte zu gliedern, zu bebildern und die vielen Sehenswürdigkeiten während der Gartenschau zu zeigen", sagt die Designerin.

Die grafischen Arbeiten von "Lockstoff" sind nicht nur auf der Internet-Seite und den aktuellen Publikationen der Bundesgartenschau Heilbronn zu sehen, künftig werden sie auch auf Merchandising-Produkten genutzt. "Sie werden unter anderem auf Buttons und T-Shirts verwendet, sogar ein Brot mit dem von uns entworfenen Logo ist geplant", sagt Coenen.

Was die kreativen Köpfe aus dem Fachwerkhaus freut: Das Design der BUGA ist für den German Brand Award - nach eigenen Aussagen der Premiumpreis für Marken und Markenmacher - nominiert worden. "Schon alleine das ist eine exzellente Auszeichnung, denn für den German Brand Award kann man sich nicht bewerben. Eine internationale Fachjury sucht erfolgreiche Marken aus, die für Innovation stehen", sagt Susanne Coenen.

Einen Preis hat "Lockstoff" für die Bundesgartenschau-Arbeit bereits eingeheimst, nämlich den internationalen "iF Design Award", der einmal im Jahr in Hannover vergeben wird. Das Corporate Design der BUGA 2019 konnte die insgesamt 58-köpfige internationale Expertenjury überzeugen. "Eine tolle Sache", sagt Susanne Coenen. Schließlich war die Zahl der Mitbewerber groß. Die Juroren hatten unter nicht weniger als 5575 Beiträgen aus insgesamt 59 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Logo für Bundesgartenschau entworfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.