| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Mega-Rotoren nehmen Hürde im Planungsausschuss

Grevenbroich. Das Erneuerungsprogramm für die Windräder auf der Vollrather Höhe ist einen wichtigen Schritt weiter: Der Planungsausschuss stimmte der Änderung des Bebauungsplans zu, nächste Woche hat der Stadtrat das Sagen. Das Bremer Unternehmen Energie-Kontor will zwölf alte Rotoren durch fünf neue, deutlich höhere ersetzen. Die Nachfolger sollen 180 Meter hoch sein.

Für die Entscheidung der Politik waren nochmals Berechnungen für die Gesamt-Lärmbelastung der Anwohner erforderlich. "Einige Lärmwerte für die vorhandene Industrie im Umfeld mussten aktualisiert, der heutigen genehmigten Situation angepasst werden", erläutert Gutachter Jürgen Hünerberg gegenüber unserer Zeitung. "Darüber hinaus gab es geringfügige Verschiebungen bei den Standorten." Eine weitere Änderung: Die Windräder müssen auf der Halde kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Der Bund setzte wegen des militärischen Flugbetriebs Höhengrenzen. Energiekontor errichtet nur noch 180 statt 199 Meter hohe Anlagen.

Das Ergebnis der umfassenden Lärmberechnungen: Die Lärmbelastung ist an allen Messpunkten gleich oder niedriger als die heutige Situation, "obwohl nach den heute geltenden Vorgaben ein Sicherheitszuschlag von 2,5 Dezibel aufgeschlagen werden muss", betont Jürgen Hünerberg. Zudem habe die niedrigere Nabenhöhe - 120 statt 139 Meter - zu einer geringfügigen Verringerung der Lärms geführt.

Nach einem "Ja" auch des Rates will das Unternehmen Energiekontor Ende Juni die Genehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz beim Rhein-Kreis beantragen, Laut dem Unternehmen sollen die fünf Rotoren 2016 auf der Hochhalde fertiggestellt sein.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Mega-Rotoren nehmen Hürde im Planungsausschuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.