| 00.00 Uhr

Grevenbroich
"Minigolf-Mutti" setzt auf Lounge-Gefühl

Grevenbroich: "Minigolf-Mutti" setzt auf Lounge-Gefühl
Simone Pickel mit ihrem Ehemann Andreas im Lounge-Bereich ihrer Minigolfanlage in Gustorf. Demnächst wird auch noch der Eingangsbereich der Anlage neugestaltet. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Simone Pickel betreibt mit Unterstützung ihres Mannes Andreas die Minigolfanlage in Gustorf. Sie bietet mehr als nur 18 Bahnen im Grünen. Das Angebot ist vor allem auf Familien zugeschnitten. Neu ist ein kleiner Lounge-Bereich. Von Andreas Buchbauer

Ihren Spitznamen hat Simone Pickel längst wett. "Minigolf-Mutti" wird die 42-Jährige liebevoll von den jüngsten Gästen genannt. Wer sich mit ihr unterhält, merkt rasch, wie treffend dieser Spitzname ist. Simone Pickel spricht mit so viel Hingabe und Liebe über ihre Minigolfanlage am Torfstecherweg, dass es nicht verwundert, weshalb das 2800 Quadratmeter große Ausflugsziel so beliebt. Jetzt, wo die Saison gerade begonnen hat, gilt es, dort noch ein paar Kleinigkeiten herzurichten. "Bis zum Familienfest an Vatertag werden wir unseren Eingangsbereich neu gestalten. Und wir besorgen Liegestühle, die Gäste zum Entspannen nutzen können", sagt Simone Pickel.

Der erste Liegestuhl steht bereits unter einem Baum inmitten der 18 Minigolfbahnen. Zwischendurch, wenn mal keine Gäste da sind, nutzen auch Simone Pickel und ihr Ehemann Andreas, der sie tatkräftig unterstützt, das schattige Plätzchen, um mal zu entspannen. Allzu viel Zeit dafür bleibt aber nicht: Auf dem Minigolfplatz gibt es praktisch immer was zu tun. Für die neue Saison wurde zum Beispiel ein kleiner, überdachter Lounge-Bereich angelegt.

"Es kommen ja nicht nur bei Sonnenschein Gäste, sondern auch, wenn es zwischendurch mal tröpfelt", sagt Simone Pickel. Die Regenpause können die Besucher trocken in den gemütlichen Sesseln verbringen - oder unterm Dach neben dem Eingangsbereich. Längst kommen nicht nur Minigolfspieler. "Wir möchten eine Anlaufstelle für Familien sein und vor allem für Kinder und Jugendliche etwas bieten", sagt Andreas Pickel (47). Das gelingt immer mehr. Vor allem Bürger, die mit Kind und Kegel eine Radtour machen, steuern die gegenüber der Gustorfer Tennisplätze gelegene Anlage an. Es gibt kleine Tretautos, Tischkicker, zudem wird eine Grillhütte vermietet. Dort werden Geburtstage gefeiert, auch immer mehr Schützenzüge treffen sich dort. "Ihr Essen können Gäste, die die Hütte gemietet haben, mitbringen. Den Grill stellen wir gerne und machen Komplettangebote", sagt Simone Pickel. "Zwischendurch geht's dann in der Regel auf die Minigolfbahn. Schützenzüge zum Beispiel spielen dort gerne ihren Zugkönig aus." Dabei merken sie oft rasch, wie viel Ballgefühl beim Minigolf gefragt ist.

Hin und wieder greifen auch Simone Pickel und ihr Mann zum Schläger. "Aber nicht so häufig, wie man vielleicht denkt", sagt die 42-Jährige. "Ich zeige Gästen aber natürlich auf Nachfrage gerne, wie sie den Schläger besser halten oder den Ball besser schlagen", erklärt sie.

Fürs nächste Jahr entwickelt Simone Pickel schon neue Pläne. Es wird ihre zehnte Saison auf der Anlage in Gustorf. "Als ich anfing, habe ich stets gesagt: Ich möchte das mindestens zehn Jahre lang machen", betont Simone Pickel. "Jetzt möchte ich es weitere zehn Jahre machen - auch, weil mir immer etwas Neues für die Anlage einfällt."

Eine Idee geht am 15. August in die Neuauflage: Beim "Moonlight Minigolf" wird bis in den späten Abend gespielt - und gefeiert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: "Minigolf-Mutti" setzt auf Lounge-Gefühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.