| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Ministerium fördert Graffiti-Projekt am BBZ

Grevenbroich. Grevenbroicher Schüler setzen sich künstlerisch mit dem Thema "Gesunde Schule" auseinander.

Der Schulhof des Berufsbildungszentrums an der Bergheimer Straße hat einen weiteren Blickfang. Fünf Schüler der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales haben im Rahmen einer Projektwoche einen Würfel mit einer Kantenlänge von 2,50 Meter gebaut und mit Motiven zum Thema "Gesunde Schule" besprüht.

Ein Apfel mit glücklichem Gesicht, ein grimmig dreinschauender Muffin, ein medikamentös behandeltes Schwein mit der Aufschrift "Toxic" und andere comicartige Bilder schmücken seitdem dauerhaft das Außengelände.

Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des Landesprogramms "Kultur und Schule" des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport. Ziel der Landesregierung ist es dabei, Kinder und Jugendlichen über den normalen Unterricht hinaus an Kunst und Kultur heranzuführen.

"Das ist hier in besonderem Maße gelungen", findet Kunstlehrer und Bildhauer Jürgen Zaun. Er hatte das Projekt in der Schule initiiert. Unterstützt wurde er von dem Dormagener Graffiti-Künstler Christoph Schade. Letzterer hat eine besondere Beziehung zu dem Berufskolleg: Im Jahr 2012 hat er sein Fachabitur an der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales am Berufsbildungszentrum in Grevenbroich erfolgreich absolviert. Seitdem hat er den Kontakt nie ganz verloren.

Im vergangenen Jahr hat Schade ein großflächiges Graffiti auf dem Schulhof gesprüht und damit einen ersten Farbakzent hinterlassen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Ministerium fördert Graffiti-Projekt am BBZ


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.