| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Mit dem Fahrrad von Küste zu Küste

Grevenbroich. Klaus Lüttgen will sich einen Traum erfüllen und mit einem alten Rad die USA durchqueren. Um sich fit für eine solche Tour zu machen, startet der 56 Jahre alte Grevenbroicher demnächst zu einer 1300 Kilometer langen Deutschland-Fahrt. Von Wiljo Piel

Er ist mit einem alten Damen-Hollandrand etwa 8000 Kilometer von Vancouver nach Alaska gefahren und zu Fuß durch Polen bis zur russischen Grenze gewandert. Jetzt hat Weltenbummler Klaus Lüttgen seine nächste Tour vor Augen: Er will 1300 Kilometer auf seinem Fahrrad zurücklegen, um sich die Schönheiten der Bundesrepublik anzusehen. "Meine kleine Deutschland-Tour" nennt der 56 Jahre alte Grevenbroicher dieses sportliche Projekt - das so etwas wie ein Fitness-Test für ein weitaus größeres Vorhaben sein wird.

Klaus Lüttgen hat nämlich einen Traum, den er sich vielleicht schon im nächsten Jahr erfüllen möchte: Er will Amerika auf dem Fahrrad durchqueren, von Halifax nach San Francisco, von Küste zu Küste. Die Route hat der rastlose Radler bereits ausgetüftelt: "Sie wird durch vier kanadische Provinzen und neun US-Bundesstaaten führen - etwa 8000 bis 9000 Kilometer werden da vor mir liegen", berichtet der Grevenbroicher. Fünfeinhalb Monate will sich Klaus Lüttgen Zeit nehmen, um Land und Leute kennenzulernen und seine Erlebnisse mit der Kamera festzuhalten. Das hat er bereits auf seiner Alaska-Tour gemacht - sein Film wurde im Fernsehen und in zehn Kinos gezeigt.

Das Fahrrad für dieses Projekt hat er bereits in der Garage stehen. Es ist ein feuerrotes Hercules-Modell aus den 90er Jahren, dem die Gebrauchsspuren deutlich anzusehen sind. "Ich habe das Rad im März für 15 Euro erworben. Das war ein Schnäppchen, das völlig verstaubt in einer Scheune eines Bauern in Niederaußem stand", berichtet er. Das macht deutlich: Auch die nächste große Tour wird wieder unter dem Motto "Low Budget" stehen, sie soll möglichst wenig kosten.

Ob Material und Mensch mitmachen, will Klaus Lüttgen ab dem 3. September testen: Dann bricht er zu seiner "kleinen Deutschland-Tour" auf. Von Mainz aus will er unter anderem Füssen, den Bodensee und den Feldberg ansteuern, unterwegs wird Lütten die Schönheiten des Spessarts und des Schwarzwaldes mit der Kamera dokumentieren. Eines seiner Ziele ist der "Grand Ballon", mit 1424 Metern Höhe der höchste Berg der Vogesen. "Ich hoffe, dass ich schöne Bilder mit nach Hause bringen werde", sagt er. Seine Fotos möchte der Grevenbroicher gerne bei Beamer-Präsentationen zeigen - auch, um damit den einen oder anderen Euro für seinen großen Traum anzusparen. Die Tour von Küste zu Küste, die unter anderem durch die großen Nationalparks führt, will er nämlich wieder als "Low Budget"-Projekt anlegen, sie soll so wenig wie möglich kosten. "Ich möchte wieder in meinem alten Zelt übernachten oder bei Leuten, die ich unterwegs treffe", berichtet Lüttgen. Auf bequeme Hotels wird er verzichten, ebenso auf opulente Mahlzeiten: Wie auf der Alaska-Tour wird er seine Mahlzeiten auf einem kleinen Gasbrenner zubereiten, den er in den Gepäcktaschen mitführt.

Zurzeit ist Klaus Lüttgen eifrig auf der Suche nach Sponsoren, die ihm dabei helfen, seinem großen Traum einen Schritt näher zu kommen. Dass er "From coast to coast" fahren wird, steht für ihn jedoch fest: "Wenn das nicht im nächsten Jahr klappt, dann halt im übernächsten."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Mit dem Fahrrad von Küste zu Küste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.