| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Mühlrather Ausnahme-Talent spielt für neue Orgel

Grevenbroich. Die preisgekrönten Pianisten Melissa und Ingmar Schwindt sind am 1. April im Sebastianushaus mit Werken von Mozart, Rachmaninov und Dvorak zu Gast. Melissa Schwindt kehrt damit in bekannte Gewässer zurück.

Schon häufiger hat die ehemalige Mühlratherin mit ihrem Bruder, dem Violinisten Baptiste Pawlik, sich konzertant für die neue Orgel in der Sebastianuskirche stark gemacht. "Das kommende Konzert mit ihrem Ehemann Ingmar Schmidt verspricht wieder einen musikalischen Hochgenuss", sagt Peter Lys, Vorsitzender des Orgelbauvereins.

Melissa Schmidt erhielt im Alter von sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Bereits mit 13 Jahren galt sie als Ausnahmetalent und wurde Jungstudentin an der Musikhochschule in Köln. Sie ist Absolventin vieler internationaler Meisterkurse und spielt mittlerweile als Solistin und Kammermusikerin im In- und Ausland.

Ingmar Schwindt lernte das Klavierspiel mit vier Jahren. Als 13-Jähriger wurde er damals als jüngster Jungstudent in die Klavierklasse von Professor Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum Salzburg aufgenommen. Seit 1984 errang in nationalen und internationalen Klavierwettbewerben zahlreiche erste und zweite Preise.

Das Konzert zugunsten der neuen Orgel beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Mühlrather Ausnahme-Talent spielt für neue Orgel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.