| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Mundartdichterin Wassermann in Bayern gestorben

Grevenbroich. Marlies Wassermann ist tot. Die beliebte Heimatdichterin starb keine zwei Monate nach ihrem 80. Geburtstag. Plötzlich und unerwartet wurde sie aus dem Leben gerissen, sie hatte gerade ihre Koffer für eine Kurzreise an den Tegernsee gepackt.

Marlies Wassermann wurde 1935 in Wevelinghoven geboren, gleich neben dem alten Meier'schen Bauernhof an der damaligen Erftstraße, die heute "Am Wehr" heißt. Um die dort erlebte Heimatsprache und deren Eigenheiten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen ,setzte sich sie sich in den 70er Jahren an ihre Schreibmaschine und verfasste Mundartgedichte. Ihr Buch "Sonnestrohle" (Sonnenstrahlen) erschien im Jahr 1980 und war vom Start weg ausverkauft.

Nach dem Tod ihres Mannes zog Marlies Wassermann vor zwölf Jahren nach München, um ihren Kindern näher zu sein. Der Abschied von Wevelinghoven fiel ihr schwer, weil dort viele ihrer Freunde und Bekannten lebten. Ihre letzte Ruhe wird Marlies Wassermann unter einem Baum in einem Friedwald im Altmühltal finden - das war ihr Wunsch. Sie liebte Bäume und die Ruhe eines Waldes.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Mundartdichterin Wassermann in Bayern gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.