| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Museums-Fassade mit Nazi-Parole beschmiert

Grevenbroich: Museums-Fassade mit Nazi-Parole beschmiert
Symbolfoto: Die Villa Erckens in Grevenbroich. FOTO: Leserfoto/ Stefan Pelzer-Florack
Grevenbroich. Ein Teil der historischen Villa Erckens muss neu gestrichen werden. Am Wochenende haben Unbekannte die Fassade mit einer verfassungsfeindlichen Parole beschmiert.

In Höhe der Treppe am Hintereingang des Museums wurde "Heil Hitler" auf die Fassade gesprayt, gleich daneben ist die Zahl 415 zu lesen. Ob beide Schmierereien vom selben Täter stammen, steht nicht fest. Die Stadtverwaltung hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt gestellt, sagte Rathaussprecherin Ines Hammelstein auf Anfrage.

Großen Ärger lösten die Schmierereien im Kulturamt aus: "Unfassbar, was da einige Idioten in der Nacht zu Sonntag angerichtet haben", wetterte Erster Beigeordneter Michael Heesch. "Dieser Schwachsinn muss so schnell wie möglich wieder entfernt werden."

Was das kosten wird? Der Schaden müsse noch beziffert werden, sagte Heesch. "Preiswert wird das aber nicht sein", vermutet er. "Denn die neue Farbe muss an die alte angepasst werden." Erst 2014 war die Fassade mit Hilfe von Sponsoren für 185 000 Euro erneuert worden. Die Instandsetzung war erforderlich, um die Bausubstanz des 1887 im heutigen Stadtpark errichteten Gebäudes dauerhaft zu sichern.

Mittlerweile ist der Staatsschutz in Düsseldorf mit dem Fall betraut. Er beschäftigt sich zudem mit Hakenkreuz-Schmierereien, die in der vergangenen Woche an einem Ladenlokal an der Kölner Straße in der Fußgängerzone festgestellt wurden. Ermittlungsansätze gebe es noch nicht, sagte ein Sprecher.

(wilp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Museums-Fassade mit Nazi-Parole beschmiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.