| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Nach Warnstreiks: Stadt zahlt Kita-Gebühren zurück

Grevenbroich. Eltern, die in der vergangenen Woche vom Streik der Erzieherinnen in den städtischen Kindertagesstätten betroffen waren, können ab sofort beim Jugendamt einen Antrag auf die Erstattung ihrer Beiträge stellen.

Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst war es am vergangenen Mittwoch auch zu Warnstreiks in den städtischen Tagesstätten gekommen. Im Familienzentrum in Frimmersdorf und in der Tageseinrichtung Neurath wurde die Betreuung ganztägig eingestellt. Im Familienzentrum am Hartmannweg wurde eine Bedarfsgruppe bereitgehalten. Zudem traten Erzieherinnen in der Wevelinghovener Kita in den Warnstreik. Dort konnte die Betreuung der Kinder mit dem vorhandenen Personal aufrecht erhalten werden.

Die vom Jugendamt eingerichtete Hotline wurde laut Rathaussprecherin Ines Hammelstein nicht genutzt: "Es gab keine Nachfragen. Die Eltern hatten die Betreuung ihrer Kinder für diesen Tag selbstständig organisiert." Wie bei den mehrtägigen Streiks im Vorjahr können nun die zu viel bezahlten Beiträge zurückgefordert werden. "Ein formloser Antrag an das Jugendamt reicht aus", sagt Hammelstein. Wie es genau geht, schildert die Stadtverwaltung auf der Startseite ihres Internet-Auftritts.

Im vergangenen Jahr hatte der Stadtrat die Rückerstattung von zu viel gezahlten Beiträgen beschlossen. Betroffen waren rund 3000 Eltern aus dem Stadtgebiet. Die Verwaltung ging davon aus, dass sie rund 11.000 Euro zurückzahlen musste. Der große "Run" blieb laut Ines Hammelstein jedoch aus. Rund 80 Mütter und Väter aus Grevenbroich forderten im Rathaus ihr Geld zurück.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Nach Warnstreiks: Stadt zahlt Kita-Gebühren zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.