| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Neue Kasse für Hallenbad Büttgen kostet 30.000 Euro

Grevenbroich. 30.000 Euro für ein neues Kassensystem im Büttgener Hallenbad - das sei für den "ordnungsgemäßen Betrieb eines modernen Hallenbades erforderlich", sagt Sportdezernent Sebastian Semmler. Weil die aktuelle Kassenanlage, die 1995 montiert wurde, auf dem Entwicklungsstand der späten 80er-Jahre sei, werde es zunehmend schwierig, zu kassieren. Die Funktionsfähigkeit der Kassenanlage habe in den vergangenen beiden Jahren nur durch das Engagement und Improvisationstalent der Hallenbad-Mitarbeiter aufrechterhalten werden. Das sei nun nicht mehr möglich. Jeder weitere Defekt würde dazu führen, dass keine Eintrittskarten mehr ausgegeben werden können "Das System, das über die Eintrittskarten mit den Schließfächern in den Umkleiden gekoppelt ist, funktioniert nur noch eingeschränkt", erklärte Semmler.

Das Angebot der neuen Kassenanlage sei aber so konzipiert, dass die Nutzung der Schließfächer mit der Eintrittskarte beibehalten werden könne, ohne Investitionen für neue Schließfächer vornehmen zu müssen. Die Mitglieder des Sportausschusses hatten sich zuvor ein Bild vom Zustand der in die Jahre gekommenen Kasse gemacht. Sie empfehlen dem Stadtrat, in seiner Sitzung am Donnerstag, 14. Dezember, zu entscheiden, dass die Investition aus steuerlichen Gründen noch in diesem Jahr getätigt wird.

(vest)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Neue Kasse für Hallenbad Büttgen kostet 30.000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.