| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Neue Tempo-30-Zone startet zur Mobilitätswoche

Grevenbroich. Die europäische Mobilitätswoche, kurz EMW, gibt es seit 2002. Erstmals nahm jetzt Grevenbroich daran teil. Mit einem einzelnen Aktionstag sollte gestern für nachhaltige Mobilität in verschiedenen Facetten geworben werden. "Mehr war in der Kürze der Zeit nicht zu realisieren", sagte Ursula Hauguth aus dem Fachbereich Verkehrslenkung über die "spontane Teilnahme".

Weil nachhaltige Mobilität auch Rücksichtnahme und vor allem den verminderten Ausstoß von Emissionen bedeutet, der durch langsames Fahren begünstigt wird, richtete Bürgermeister Klaus Krützen beispielsweise eine verkehrsberuhigte Zone ein: Nach Beschluss des Bauausschusses wurde an der Adresse Auf der Schanze - mit Altenheim und Gymnasium als sensiblen Anliegern - eine Tempo-30-Zone eingerichtet. Als "weitere Permanentmaßnahmen zur Verbesserung der Situation aller Verkehrsteilnehmer", wie Hauguth ausführte, sollen zwei weitere Straßen verkehrsberuhigt werden: Noch bis zum Jahresende sollen an der Linden- sowie an der Rheydter Straße ebenfalls Tempolimits von 30 km/h folgen.

Anlässlich des EMW-Aktionstags wurde mit dem Slogan "Gemeinsam Nutzen bringt dich weiter" auch die Möglichkeit des Car-Sharings (Auto-Teilen) wieder thematisiert. Bereits seit Jahresbeginn gibt es in Kooperation mit dem Autohaus Breuer drei Standorte, an dem registrierte Nutzer an dieser Form des organisierten Teilens teilhaben können. "Die Resonanz ist unterschiedlich", bilanziert Elgin Breuer. Der Standort an der Karl-Oberbach-Straße in der City werde "sehr gut angenommen", der im Grevenbroicher Bahnhofsquartier sei ausbaufähig. "Und der Platz in Kapellen wird nicht angenommen. Dort denken wir über einen anderen Standort nach", sagte Breuer.

Um neuen Schwung in die Sache zu bringen, gibt es für Neukunden jetzt ein besonderes Angebot: Wer sich bis Ende Oktober beim Car-Sharing anmeldet, bekommt seine Kundenkarte für 19 anstelle von 49 Euro, sagt Elgin Breuer. Wer mitmacht, kann per App, Telefon oder online ein Auto buchen. Mit der Kundenkarte wird das Lesegerät hinter der Windschutzscheibe des Fahrzeugs betätigt, der Schlüssel ist im Wagen hinterlegt - und los geht's. Klaus Krützen übrigens leistet einen anderen nachhaltigen Beitrag: er legt innerstädtische Touren in einem Elektro-Auto zurück.

(von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Neue Tempo-30-Zone startet zur Mobilitätswoche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.