| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Neurather klagen über gestörtes Handynetz

Grevenbroich: Neurather klagen über gestörtes Handynetz
Verärgerte Mobilfunkkunden (v.l.): Karl-Heinz und Patricia Linke, Hans-Jürgen Weber und Manfred Klevers vor dem Sendemast an der Viktoriastraße. FOTO: A. Tinter
Grevenbroich. Drei Wochen lang konnten Kunden von Deutschlands größtem Mobilfunkanbieter Telefónica vorübergehend nicht angerufen werden. Nach Hause telefonieren war im Ortsteil nicht möglich. Mittlerweile scheint der Fehler behoben zu sein. Von Julia Hagenacker

Sabine Weber war dieser Tage schwer zu erreichen, genauso wie viele ihrer Nachbarn im Ortsteil Neurath. Seit mindestens zwei, eher drei Wochen, sagt Weber, seien Kunden von O2, E-Plus, Base und Aldi Talk im Ort teilweise von der mobilen Kommunikation abgeschnitten gewesen. "Manchmal konnten wir anrufen, manchmal nicht. Dasselbe gilt für eingehende Anrufe, die kamen meistens überhaupt nicht durch." Auch Online-Banking über SMS-Transaktionsnummern sei deshalb zum Beispiel nicht möglich gewesen. "Erst ab Frimmersdorf funktionierte das Netzt konstant", berichtet die Neuratherin. Sabine Weber hat einen Vertrag bei O2.

Ähnliches berichtet auch Patricia Linke. Genauso wie ihr Mann telefoniert sie über eine Prepaid-Karte von Aldi Talk. Erreichbar war sie in den vergangenen Wochen quasi nur, wenn sie nicht zu Hause in Neurath war. "Seit mein Vater vor kurzem verstorben ist, ruft mich meine Mutter jeden Tag morgens auf dem Handy an", sagt Linke. "Zu wissen, dass sie mich möglicherweise nicht erreichen kann, hat mich schon wütend gemacht. Es kann ja schließlich auch mal was sein."

Sabine Weber und auch einige andere Handynutzer hatten sich deshalb bereits mehrfach beim Kundenservice ihres Mobilfunkanbieters, der Telefónica Deutschland, beschwert. Ein Funkmast sei defekt, der Fall werde bearbeitet, habe es dort geheißen, sagt Weber. "Danach hat sich mehr als zwei Wochen lang überhaupt nichts getan. Man bekam keine Informationen, keine Erklärung, und das Netz brach auch ständig weg - das letzte Mal war das Montagnachmittag der Fall. Seither funktioniert es, die Frage ist nur, wie lange diesmal."

Bei Telefónica heißt es, der Fehler sei jetzt behoben. "In den vergangenen Tagen kam es zu temporären Servicebeeinträchtigung des Mobilfunks im Bereich Grevenbroich-Neurath", teilte ein Unternehmenssprecher gestern Nachmittag auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Kunden konnten in dieser Zeit teilweise nicht über ihr Endgerät angerufen werden. Unsere Techniker konnten die Beeinträchtigung aber beheben." Seit Montagnachmittag ständen die Mobilfunkdienste wieder für alle Kunden im Telefónica-Netz vor Ort uneingeschränkt zur Verfügung. Zur genauen Ursache der temporären "Auszeit" gab es keine weitere Auskunft.

Möglicherweise, hieß es aber vorab, hatte der wochenlange Immer-mal-wieder-Blackout etwas mit der derzeit laufenden Netzfusion zu tun. Mit mehr als 43,4 Millionen Anschlüssen ist Telefónica Deutschland Deutschlands größter Mobilfunkanbieter. Neben der bekannten Produktmarke O2 unterhält das Unternehmen zahlreiche Zweit- und Partnermarken. Dazu zählen zum Beispiel Ay Yildiz, Blau, Fonic, netzclub, Ortel Mobile, simyo, AldiTalk oder Tchibo mobil. Im Januar hat Telefónica mit der bundesweiten Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze von O2 und E-Plus begonnen. Die Rede ist von "einem in Europa einmaligen technischen Großprojekt".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Neurather klagen über gestörtes Handynetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.