| 00.00 Uhr

Grevenbroich
"Parksünder" wartet auf Gespräch mit Dezernent

Grevenbroich. Immer noch vergeblich wartet Hubert Schmitz auf das avisierte Gespräch mit dem städtischen Dezernenten Florian Herpel. Bürgermeister Klaus Krützen hatte den vermeintlichen "Parksünder" Schmitz zwar Ende Juli in dessen Handarbeitsgeschäft an der Steinstraße besucht und sich sozusagen anstelle des Dezernenten entschuldigt. Doch Schmitz wartet nach eigenen Worten auf ein ganz bestimmtes Signal seitens der Stadtverwaltung: Wer Fehler mache, solle auch dafür die Verantwortung übernehmen "und sich nicht hinter dem Bürgermeister verstecken", sagt Schmitz.

Zunächst hatte es geheißen, der Dezernent werde nach seinem Urlaub dem Bürger noch einmal darlegen, wie es dazu hatte kommen können, dass Schmitz immer wieder Knöllchen an seinem an der Karl-Oberbach-Straße geparkten Pkw vorfinden musste, obwohl er einen bezahlten Dauerparkschein an der Windschutzscheibe angebracht hatte. Immer wieder hatte er Einspruch gegen die Bußgelder einlegen müssen. Mehrfach hatte Schmitz seinen Fall bei der Stadtverwaltung dargelegt.

Sogar mit einem zusätzlichen Hinweiszettel im Pkw hatte er die Kontrolleure der Stadtverwaltung auf seinen gültigen Parkausweis hingewiesen. Nach dem Besuch des Bürgermeisters habe er übriges kein Knöllchen mehr bekommen, sagte Schmitz gestern auf Redaktionsnachfrage. Aber er warte weiterhin auf das versprochene Gespräch mit dem Dezernenten.

(gt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: "Parksünder" wartet auf Gespräch mit Dezernent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.