| 07.52 Uhr

Grevenbroich
Polizei-Eskorte für acht wanderlustige Schwäne

Grevenbroich: Polizei-Eskorte für acht wanderlustige Schwäne
Die Polizei begleitete Schwäne auf dem Weg durch Frimmersdorf. FOTO: Schneeweiß
Grevenbroich. Eine aufgeweckte Schwanenfamilie hat am Donnerstagmorgen in Frimmersdorf die Polizei auf den Plan gerufen. Weil Anwohner befürchteten, dass Vater, Mutter und sechs Küken dem Verkehr zum Opfer fallen könnten, alarmierten sie einen Streifenwagen.

Zwei Beamtinnen sorgten dann dafür, dass die Tiere problemlos über die Straße "Auf dem Leuchtenberg" bis zur Erft kamen, wo sie nach dem morgendlichen Spaziergang durchs Dorf eine willkommene Abkühlung fanden. "Alles ist gut gegangen, den Schwänen ist nichts passiert", resümierte Polizeisprecherin Daniela Dässel. Die Ordnungshüter übernehmen solch tierische Einsätze gerne, nicht nur um das Federvieh zu schützen. "Es geht auch darum, Unfälle zu vermeiden, die etwa durch eine Vollbremsung entstehen können", sagt Dässel.

Im Sommer 2016 begleiteten Polizisten schon einmal eine Schwanenfamilie durch Frimmersdorf. Die Tierrechtsorganisation Peta zeichnete sie dafür mit einer Urkunde ("Helden für Tiere") aus.

Die Schwaneneltern hatten sechs Kinder dabei. FOTO: Schneeweiß
(wilp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Polizei-Eskorte für acht wanderlustige Schwäne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.