| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Polizei findet Butterfly-Messer bei Verkehrskontrolle

Grevenbroich. Sogar auf ein in Deutschland verbotenes Messer stieß die Polizei bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch Nachmittag auf der Lindenstraße, bei der Polizisten der Grevenbroicher Wache mit dem Verkehrsdienst der Polizei im Rhein-Kreis kooperierten.

Mehrere Verkehrsteilnehmer fielen bei den Ordnungshütern auf - darunter waren einige Autofahrer, die nicht angeschnallt waren oder die ihre Ladung nicht ordnungsmäßig gesichert hatten. Darüber hinaus waren zwei Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Ein 33 Jahre alter Grevenbroicher führte, wie die Kontrolle ergab, ein sogenanntes Butterfly-Messer mit, das von der Polizei sichergestellt wurde. Butterfly-Messer sind seit dem Jahr 2003 in Deutschland verboten. Gegen den Besitzer leiteten die Polizisten ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Ein weiterer Fahrer stand, wie die Polizei gestern berichtete, bei der Verkehrskontrolle am Mittwoch womöglich unter dem Einfluss von Drogen. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen.

Autofahrer sollten übrigens auf der Lindenstraße auf ihr Tempo aufpassen: Vor einigen Wochen hat die Stadt auf einem Abschnitt der Straße im Umfeld des Lindencarree Tempo 30 eingerichtet. Bislang galt dort Tempo 50. Regelmäßig führt die Polizei Kontrollen durch. Nicht mehr Verwarnungen seien hierbei das Ziel der Polizei, sondern weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr, sagt Sprecherin Diane Drawe.

Die Polizei hat für Donnerstag kommender Woche, 16. November, eine weitere Verkehrskontrolle an der Bergheimer Straße in Laach angekündigt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Polizei findet Butterfly-Messer bei Verkehrskontrolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.