| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Rätsel um das alte Kaufhaus ist gelöst

Grevenbroich: Rätsel um das alte Kaufhaus ist gelöst
Das ehemalige "Rheinische Kaufhaus" soll an der Ecke Bahnstraße/Ostwall gestanden haben. FOTO: Sammlung Larisch
Grevenbroich. NGZ-Leser helfen Sammler und Heimatforscher Jürgen Larisch bereitwillig bei der Spurensuche. Sie werfen aber auch neue Fragen auf: Nun sucht Hans-Jürgen Burbach die verschollene Kopfplastik aus dem Wevelinghovener Stadtpark. Von Gundhild Tillmanns

Das erste Rätsel dürfte gelöst sein: Eine schlüssige Antwort gibt es zu dem Foto aus der Bilderseite, die die NGZ mit Aufnahmen aus der Sammlung des Wevelinghoveners Jürgen Larisch in der vergangenen Woche veröffentlichte. Zu sehen war das alte Foto vom "Rheinischen Kaufhaus für Lebensmittel". NGZ-Leserin Daniela Flores hat es erkannt, und sie sagt: "Ich glaube, das Geschäft auf dem Foto könnte das Gebäude sein, an der Ecke Bahnstraße/Ostwall, dort, wo jetzt ein Geschäft für maßgeschneiderte Anzüge ist." Sie habe das Gebäude an den Säulen am Eingang wiedererkannt. Und tatsächlich: Die aktuelle Gebäudeansicht zeigt noch genau die erhaltenen Säulen und sogar denselben Grundriss mit den beiden großen Schaufensterscheiben und den Wohnungsfenstern in den Obergeschossen.

Auch bei Facebook haben sich interessierte Grevenbroicher mit dieser historischen Aufnahme befasst. Ein User zitiert dazu aus Wikipedia in der Facebook-Gruppe "Grevenbroich im Wandel der Zeit": Im Jahre 1899 habe Cornelius Stüssgen in Brühl seine erste Filiale des "Rheinischen Kaufhauses" eröffnet. 1903 sei die Firma in "Rheinisches Kaufhaus für Lebensmittel" umbenannt worden. "Ein Jahr später verfügte das junge Unternehmen bereits über zwölf Filialen. Stüssgen empfand das permanente Wiegen, Abmessen und Verpacken der Ware als nicht mehr zeitgemäß. Daraufhin erhielten seine Kunden Waren, die zuvor bereits im Lager eingepackt worden waren." Im Januar 1928 habe Stüssgen sein Geschäft in eine Aktiengesellschaft mit einem Stammkapital von einer Million Mark umgewandelt. Das "Rheinisches Kaufhaus für Lebensmittel" müsse es in Grevenbroich zwischen 1904 und 1928 gegeben haben. Zu diesem Kaufhaus-Bild hatte Sammler und Heimatforscher Jürgen Larisch auch eine Zuschrift von einem Leser erhalten, der sich noch an ein "Rheinisches Kaufhaus" in Rommerskirchen erinnerte.

Offen ist aber weiterhin die Frage, wer auf dem Kaufhaus-Foto abgebildet ist? Anders als bei dem ebenfalls auf der Bilderseite gezeigten Foto von einer Hochzeitsgesellschaft: Darauf sollen Josef und Helene Schillings geb. Helten aus Wevelinghoven erkannt worden sein.

Die heutige Gebäudeansicht mit dem Bekleidungsgeschäft ähnelt noch bis in den Grundriss dem alten Laden. FOTO: gt

Doch es gibt weitere Rätsel, zu deren Auflösung unsere Leser womöglich beitragen können: Hans-Jürgen Burbach aus Wevelinghoven hat ein Kindheitsfoto "ausgegraben", das ihn als Vierjährigen neben einer mittlerweile verschollenen Kopfplastik zeigt. Die habe im ehemaligen Stadtpark in Wevelinghoven an einem "magischen Ort" seiner Kindheit gelegen. "Der Kopf muss etwas mit der alten Burg zu tun haben, die es dort im 15. Jahrhundert gab", meint der 62-Jährige, der sich noch an viele Sonntagsspaziergänge mit seinen Eltern im Wevelinghovener Park erinnert.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Rätsel um das alte Kaufhaus ist gelöst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.