| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Rätselraten über Spielplatz in Kapellen

Grevenbroich: Rätselraten über Spielplatz in Kapellen
Platz gibt es reichlich auf der Anlage Am Lerchensporn. FOTO: sawatzki
Grevenbroich. Ein Spielplatz fast ohne Spielgeräte - das gibt es jetzt im Kapellener Neubaugebiet Am Lerchensporn. Anwohner sind verärgert. Laut der Entwicklungsgesellschaft DSK handelt es sich um einen Quartiersplatz für mehrere Generationen. Von Carsten Sommerfeld

Die metallfarbenen Kugeln erinnern an Mini-Raumschiffe von "Aliens", die aus dem Weltall gerade mitten im Kapellener Neubaugebiet gelandet sind. Nur - es handelt sich um einen Spielplatz. Rutsche & Co.? Fehlanzeige. Natürlich kann man den Planern zugutehalten, dass Spielplätze die Fantasie von Kindern anregen sollen. Im Neubaugebiet Kapellen allerdings ist jede Menge Fantasie gefragt, denn am besten denken sich die jungen Besucher des an der Straße "Am Lerchensporn" gelegenen neuen Spielplatzes die Spielgeräte gleich mit. Lediglich ein Spielplatz-Schild weist daraufhin, dass die Kugeln ein Gerät zum Spielen sein sollen. Der neue Platz sorgt daher für Diskussionen und Rätselraten im Neubaugebiet Kapellen.

Fürs Kinderspiel ist Kreativität gefragt, Spielgeräte wurden fast keine aufgestellt - im Gegensatz zu drei anderen Quartiersplätzen. FOTO: sawatzki

"Was sollen Kinder mit diesen Geräten? Das ist doch kein Spielplatz, mit dem noch stehenden Absperrzaun sieht das eher wie ein Jugendknast aus", erklärt Anwohner Sven Sawatzki. Seit etwa anderthalb Jahren wohnt die Familie mit zwei heute fünf Jahre alten Kindern im zweiten Bauabschnitt des Neubaugebiets. Sven Sawatzki hatte sich schon auf einen Spielplatz in direkter Nähe seines Hauses gefreut. Und dann das.

Eigentlich ist an der Straße eine schöne Anlage entstanden - mit gepflasterten Wegen, großen freien Flächen, nagelneuen blauen Sitzbänken und mit Hecken und Bäumen rund um den Platz. Nur eben Spielgeräte fehlen mit Ausnahme eines sogenannten "Wippers" und der Kugeln. "Das ist doch ein Witz", meint Sven Sawatzki. "Zunächst haben wir gedacht, dass die Geräte noch kommen, doch in den vergangenen zwei Wochen hat sich nichts mehr getan."

Dabei ist das Neubaugebiet bekannt für seinen großen Spielplatz am Grüngürtel, auch Familien aus anderen Stadtteilen kommen dorthin. "Außerdem haben wir im Baugebiet noch drei kleinere, schicke Plätze mit Sand und Geräten. Nur auf der Anlage, der am weitesten vom großen Spielplatz entfernt liegt, gibt es nichts für kleine Kinder", so Sawatzki verärgert. Für wen ist nun der Platz gedacht? Die Stadtverwaltung verwies auf die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) in Düsseldorf, die das Baugebiet für die Stadt entwickelt. Dort weiß Projektleiter Michael Stief des Rätsels Lösung. "Es handelt sich bei der Anlage Am Lerchensporn sowie bei den anderen drei Plätzen um so genannte Quartiersplätze, die alle anders ausgestattet werden und als öffentlicher Raum gedacht sind, wo sich die Bewohner treffen können".

Am Lerchensporn sei tatsächlich - im Gegensatz zu den anderen Flächen - kein Spielsand vorgesehen. "Der Platz ist als Treffpunkt für die Nachbarschaft gedacht. Denkbar ist etwa, dass sie dort Federball spielen oder sich Stühle mitbringen und Karten spielen", so Stief.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Rätselraten über Spielplatz in Kapellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.