| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Rodung von Bäumen an der Neurather Halde

Grevenbroich. Heute beginnen die Rodungsarbeiten im Auftrag des Landesbetriebs Straßenbau.

Der Landesbetrieb Straßenbau kündigt größere Rodungsarbeiten in Neurath an. Dort müssen mehrere Bäume gefällt werden, die nach Angaben der Behörde nicht mehr standsicher sein sollen. Mit den Arbeiten soll am heutigen Montag begonnen werden.

Von der Rodung ist eine Fläche an der Landstraße 375 - zwischen der Allrather Straße und der Straße Am Dornbusch - betroffen. "Die zu fällenden Bäume stehen auf einer alten Abraumhalde, die künstlich angelegt wurde", sagt Michael Thomas, Sprecher des Landesbetriebes. Da der Haldenboden locker und weich sei, bestehe die Gefahr, dass einige große Bäume ihre Standsicherheit verlieren und umstürzen könnten. Um kein Risiko einzugehen, werde die Behörde auf einem Streifen von etwa 30 Metern Breite, der sich rund um die Halde zieht, in den nächsten Tagen sämtliche größeren Bäume entfernen. "Es soll dort zu keinem Schadensfall kommen", betonte Thomas.

Der Sprecher machte darauf aufmerksam, dass der Landesbetrieb grundsätzlich bei seinen Landschaftspflegearbeiten die einschlägigen Vorschriften zu natur- und artenschutzrechtlichen Belangen nach dem Landschaftsgesetz und dem Bundesnaturschutzgesetz beachte. Das Hauptaugenmerk liege dabei aber auf der Verkehrssicherheit. "Kranke und alte Bäume verlieren ihre Standfestigkeit und können Fußgänger, Auto- und Radfahrer gefährden", erklärte Thomas. Solche möglichen Unfallgefahren müssten rechtzeitig beseitigt werden, begründete er die nun beginnenden Baumfällarbeiten. Laut Landesbetrieb sei der Rhein-Kreis Neuss als Untere Landschaftsbehörde frühzeitig in die Vorbereitung der Maßnahme einbezogen worden, um natur- und artenschutzrechtliche Aspekte angemessen zu berücksichtigen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Rodung von Bäumen an der Neurather Halde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.