| 00.00 Uhr

Grevenbroich
RWE kauft zwei bärenstarke "Flundern" für 3,5 Millionen Euro

Grevenbroich. Ganz schön teuer, diese neuen Geräte: RWE Power hat soeben rund 3,5 Millionen Euro in zwei Lastraupen investiert, die nun im Tagebau Garzweiler eingesetzt werden. Und kräftig sind sie obendrein: Gut 1000 Tonnen kann das größere der beiden 12,80 und acht Meter langen Geräte von der Stelle bewegen. In der Regel schleppen die Raupen die entlang der Förderwege errichteten, einfamilienhausgroßen 2000-Kilowatt-Übergabestationen von einem Ort zum anderen.

Die flunderflachen Fahrzeuge ähneln den Flugzeugschleppern, die Airbusse aus ihren Parkpositionen ziehen. Die Schwergewichtler - die selbst 220 beziehungsweise 67 Tonnen auf die Waage bringen - ziehen ihre Last jedoch nicht. Sie nehmen sie vielmehr auf einer Arbeitsplattform buchstäblich huckepack. Auf bis zu 2,50 Meter breiten Raupenketten kriechen sie durch das unbefestigte Gelände.

Grip und Traktion sind erster Güte, doch die Geschwindigkeit mit einer Übergabestation auf dem Rücken ist dürftig. Für einen Transport vom Tagebau zum östlichen Restloch bräuchte eine Lastraupe mindestens drei Schichten, also einen ganzen Arbeitstag. Die Raupe fährt trotz ihrer 371 PS so langsam, dass der Fahrer problemlos mitgehen kann - was er auch oft tut. Die Fahrzeuge lassen sich fernsteuern.

Das war denn auch der Grund für die millionenschwere Bestellung bei Thyssen Krupp. Durch den Neubau der Autobahn 44 wurde das Abbaufeld des Tagebaus Garzweiler in einen aktiven Gewinnungsbetrieb und das noch zu füllende östliche Restloch geteilt. Dadurch sind die Transportwege zu lang geworden. So mussten die Garzweiler ihren Fuhrpark auf jetzt sechs Lastraupen erweitern, um ihr Arbeitsprogramm - vor allem das Rücken und Umbauen von Bandanlagen - noch bewältigen zu können. Der kleinere der beiden Neulinge kam per Schwertransporter in den Tagebau, die große Raupe wurde in Einzelteilen angeliefert und vor Ort montiert.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: RWE kauft zwei bärenstarke "Flundern" für 3,5 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.