| 00.00 Uhr

Grevenbroich
S-Bahn nach Düsseldorf wäre langsamer als heutige RB 38

Grevenbroich. Die Regionalbahn (RB) 38 erhält zum Dezember 2017 einen neuen Namen: Künftig fährt die Regionalbahn als RB 37 Düssel-Erft-Bahn in Richtung Neuss und Düsseldorf.

Im Planungsausschuss stellte Ursula Hauguth von der Stadtverwaltung die Überlegungen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) für seinen "Nahverkehrsplan 2016" und weitere Änderungen im Bahnverkehr vor. Auf Reisende kommt mehr als nur eine Namensänderung zu: Sie müssen auf der heutigen Regionalbahn in Richtung Köln ab Dezember 2017 in Bedburg umsteigen.

Doch es gibt auch Verbesserungen: Im morgendlichen Berufsverkehr zwischen 6.04 und 8.04 Uhr soll, wie Ursula Hauguth erklärt, die künftige RB 37 alle 15 Minuten in Grevenbroich starten und in dieser Zeit abwechselnd bis Neuss und Düsseldorf fahren. Der Wunsch vieler Politiker - eine Umstellung der Strecke auf S-Bahn - erfüllt sich aber nach den derzeitigen Plänen nicht.

Ende 2017 wird die heutige Regionalbahn in zwei Linien gesplittet - die RB 38 nach Köln und die RB 37 nach Düsseldorf. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr plant die Umstellung der RB 38 auf seinem Gebiet auf S-Bahn-Betrieb, nördlich von Bedburg bleibt es bei der Regionalbahn. Laut VRR ist die Nachfrage in Nebenverkehrszeiten für eine S-Bahn zu gering.

Im Planungsausschuss erläuterte Ursula Hauguth, dass eine Umstellung auf einen Schnellbahn-Betrieb ohne weiteres gar nicht möglich ist. Bahnsteige müssten umgebaut, mehrere Streckenabschnitte zweigleisig ausgebaut werden. Bereits in den 90er Jahren seien allein für bauliche Maßnahmen 1,3 Millionen Euro Kosten veranschlagt worden. Und trotz des Namens "Schnellbahn" wären Fahrgästenicht schneller in Düsseldorf als heute. Die S-Bahn würde an etwa einem halben Dutzend Haltestellen stoppen, an denen die Regionalbahn nicht hält - die Fahrtzeit würde sich, so Hauguth im Ausschuss, dadurch um etwa vier Minuten verlängern.

Eine S-Bahn soll Grevenbroich nach Plänen des VRR dennoch erhalten. Der Verbund hat angekündigt, dass die RB 27 zwischen Köln und Mönchengladbach auf S-Bahn umgestellt werden soll. Eine weitere Änderung steht bereits seit längerem fest: Ende des kommenden Jahres übernimmt das Bahnunternehmen "VIAS" statt der Deutschen Bahn mit nagelneuen Dieseltriebwagen den Betrieb auf der RB 37 zwischen Bedburg und Düsseldorf.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: S-Bahn nach Düsseldorf wäre langsamer als heutige RB 38


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.