| 14.11 Uhr

Grevenbroich
Schützenkönigs-Hund "Shadow" stellt Ladendieb

Grevenbroich: Schützenkönigs-Hund "Shadow" stellt Ladendieb
Die fünf Jahre alte Hündin "Shadow" kennen viele Besucher der Grevenbroicher Fußgängerzone.
Grevenbroich. Victor Göbbels und seine Hündin "Shadow" haben sich eine Verfolgungsjagd mit einem Dieb geliefert. Mit Hilfe der Polizei konnte der Langfinger gestellt werden. Der fünf Jahre alte Australian Shepherd hatte ihn mächtig Bange gemacht. Von Wiljo Piel

Die fünf Jahre alte Hündin "Shadow" kennen viele Besucher der Grevenbroicher Fußgängerzone. Und die meisten von ihnen nennen den bunt gescheckten Australian Shepherd einfach nur "Wagner-Hund". Weil er es sich gerne in unmittelbarer Nähe der gleichnamigen Metzgerei bequem macht, da dort schon mal das eine oder andere Würstchen für ihn abfällt. Doch "Shadow" kann mehr als nur auf ein Leckerli warten.

Das bewies die Hündin am Montagnachmittag, als sie mit ihrem Herrchen, dem amtierenden Grevenbroicher Schützenkönig Victor Göbbels, erfolgreich einen Ladendieb zur Strecke brachte. Der hatte zuvor in einem Geschäft in der Innenstadt lange Finger gemacht. Und das kam so:

Göbbels ging mit seinem Hund die Fußgängerzone runter und wollte in seinen Laden für Outdoor-Kleidung, den er gemeinsam mit Ehefrau Henriette betreibt. Auf der Breite Straße unterhielt er sich kurz mit einem Bekannten, als plötzlich ein kräftig gebauter Mann aus einem Herrenmodengeschäft stürmte und in Richtung Erft rannte. "Er wurde von einer Verkäuferin verfolgt, die uns lauthals zurief, dass sie gerade bestohlen worden wäre", schildert der Schützenkönig.

Victor Göbbels zögerte nicht lange: Gemeinsam mit "Shadow" rannte er hinterher - und bewies langen Atem. "In Höhe des Eingangs zum Stadtpark waren wir beide die einzigen Verfolger", schildert der 48-Jährige. Dass die Shepherd-Hündin bei der Jagd lauthals und nach besten Kräften bellte, muss den Dieb wohl mächtig eingeschüchtert haben, denn unterwegs warf er seine Beute weg, rannte aber weiter.

Während der Verfolgungsjagd holte Victor Göbbels sein Smartphone aus der Tasche und wählte die Notrufnummer der Polizei. Über die Einsatzleitstelle in Neuss wurde er per Live-Schaltung mit einem Streifenwagen in Grevenbroich verbunden, dem er seine Position durchgab. "Mittlerweile wurde der Dieb immer langsamer und ,Shadow' verstand, dass das alles kein Laufspiel mehr war, sondern irgendetwas ungewöhnliches abging. Der Hund bellte wie am Spieß", berichtet Göbbels. In diesem Augenblick quietschten die Reifen eines Polizeiautos, an der Ecke zur Orkener Straße schnitten die Beamten dem Ladendieb den Weg ab. "Das war wie in einem Tatort. Die Polizisten haben sehr schnell und sehr professionell gehandelt", lobt der Grevenbroicher Schützenkönig.

Die weggeworfene Beute - ein langärmeliges T-Shirt - fand sich übrigens nicht mehr wieder. "Die hatte sich zwischenzeitlich wohl jemand anderes unter die Nägel gerissen", meint Göbbels. Für "Shadow" gab es nach der erfolgreichen "Verbrecherjagd" natürlich ausgiebig Streicheleinheiten und selbstverständlich ein extra großes Leckerli. "Das hat sie sich aber auch verdient", meint das stolze Herrchen - das die "Metzgerei-Belagerung" seines Hundes übrigens partout nicht ausstehen kann. "Wir müssen höllisch aufpassen, damit der durch die vielen Würstchen nicht zu dick wird."

"Shadow" gehört seit dem Welpenalter zur Familie des Ehe- und Schützenkönigspaares Göbbels. "Wir wollten einfach mehr Bewegung haben, deshalb haben wir uns einen Hund gekauft, mit dem man ja regelmäßig bei Wind und Wetter raus muss", schildert Victor Göbbels. Bewusst entschieden sich beide für einen der quicklebendigen Australian Shepherds, da diese Rasse am liebsten 24 Stunden lang mit Spazierengehen, Such- und Springspielen gefordert sein möchte. "Eine Verfolgungsjagd nach einem Ladendieb muss aber nicht jeden Tag sein", meint der stolze Hundebesitzer lächelnd.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Schützenkönigs-Hund "Shadow" stellt Ladendieb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.