| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Schul-Umbau kostet 4,1 Millionen Euro

Grevenbroich: Schul-Umbau kostet 4,1 Millionen Euro
So wird sich das Aussehen der heutigen katholischen Hauptschule verändern: Sie wird für die Gesamtschule II durch einen Anbau erweitert. FOTO: Berger Architekten
Grevenbroich. Für die Achtklässler der Gesamtschule II wird die katholische Hauptschule erweitert. Doch der Anbau mit Mensa und Unterrichtsräumen wird nicht komplett fertig sein, wenn die ersten acht Klassen im August 2016 umziehen werden. Von Daniela Buschkamp

Eines der größten Bauvorhaben in Grevenbroich wird nicht rechtzeitig fertig: Im August 2016 werden die Achtklässler der Gesamtschule II an die Parkstraße ziehen. Doch erst im Januar 2017 soll der Anbau mit Mensa, Bibliothek und Oberstufen-Räumen stehen; der komplette Umbau des bestehenden Gebäudes wird sogar erst 2018 beendet sein. Welche Probleme das für den Alltag bringen könnte, will die Stadtverwaltung nicht erläutern: "Der Sachverhalt wurde mit der Schulleitung eingehend besprochen und wird mit ihr gemeinsam gelöst", heißt es lediglich.

Zu den bisher bekannten Baukosten von 3,8 Millionen Euro kommen noch rund 305 000 Euro für die behindertengerechte Gestaltung - insgesamt werden rund 4,1 Millionen Euro fällig. Sabina Kram mahnte für die CDU im Schulausschuss: "An anderen Schulen herrscht ein Sanierungsstau. Auch sie haben dringend Geld nötig." Bisher hatte ein externer Gutachter rund 3,8 Millionen Euro - allerdings ohne Möbel - für den Umbau der katholischen Hauptschule kalkuliert; außerdem ging er von 482 000 Euro für Inklusion aus, die aber noch nirgendwo etatisiert waren - insgesamt also rund 4,3 Millionen Euro.

Die aktuelle Kostenschätzung von Architekt Heinz Berger bewegt sich in diesem Rahmen, setzt sich aber anders zusammen. "Wir sind froh, dass wir die grobe Kostenschätzung halten können", sagte Erster Beigeordneter Michael Heesch. Rund 3,8 Millionen werden jetzt für den Anbau an der Parkstraße kalkuliert - darin enthalten ist eine Preissteigerung um 80 000 Euro, höhere Honorare (100 000 Euro) und die Möblierung (rund 333 000 Euro). Laut Thomas Staff, Leiter des Fachbereichs Schulen, stelle insbesondere die Ausstattung mit Möbeln "nicht zu unterschätzende Kosten" dar. Dabei werde die Verwaltung Möbel anderer Schulen nutzen: "Das haben wir bei der Einrichtung des Standorts Hans-Sachs-Straße getan."

Im Edgeschoss werden auf 265 Quadratmetern eine Cafeteria mit unterschiedlichen Sitzgelegenheiten und Stühlen sowie eine Ausgabeküche eingerichtet. "Der Raum soll auch für Aufnahme- oder Entlassfeiern sowie für Eltern-Veranstaltungen genutzt werden", erläutert der Architekt. Er bietet Platz für bis zu 250 Menschen und kann durch mobile Trennwände unterteilt werden. Zudem plant Heinz Berger eine Terrasse zum Park hin.

Im ersten Obergeschoss sind die Bibliothek, das Selbstlernzentrum, Informatik-, Server- und Musikräume vorgesehen sowie weitere Klassen, im Stockwerk darüber sollen zwei Klassenzimmer, Büros und Konferenzräume Platz finden. Neben behindertengerechten WCs und Aufzügen muss der Ausbau unter Gesichtspunkten der Inklusion geplant werden. Die Stadt hofft auf Geld vom Land - rund 104 000 Euro pro Jahr. "Wir stemmen die zweite Gesamtschule ohne Fördermittel vom Land", betonte Heesch. Deshalb sind 1,9 Millionen Euro aus der Schulpauschale 2016 komplett für die Gesamtschule II verplant.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Schul-Umbau kostet 4,1 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.