| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Sieben Bands spielen bei Kneipennacht

Grevenbroich. Die erste "GV Live-Music-Night" lockt am 8. Oktober mit neuen Veranstaltungsorten und neuen Bands. Das Konzept knüpft an Bewährtes an. Anders als in den Vorjahren wird diesmal aber kein Eintritt erhoben. Von Julia Hagenacker

In diesem Herbst wird es wieder einen musikalischen Kneipenbummel geben. Im Auftrag von Robert Jordan, verantwortlich für das Stadtmarketing im Grevenbroicher Rathaus, hat Veranstalterin Jenny Goergens in den vergangenen Wochen fleißig am Programm für die "GV Live-Music-Night" gearbeitet und bei Musikern und Bands für die Veranstaltung getrommelt. Mit Erfolg. Die Grevenbroicher Musik-Nacht kommt - mit neuen Orten und neuen Bands. Das Konzept knüpft dabei aber auch an Bewährtes an.

Sechsmal in Folge, bis zum Jahr 2012, hat das Stadtmarketing gemeinsam mit einer externen Agentur einmal jährlich den musikalischen Kneipenbummel "Grevenbroich live!" organisiert. Nach einer Pause in 2013 fanden sich 2014 und 2015 einige Wirte aus der Stadtmitte zusammen und realisierten, wiederum begleitet vom Stadtmarketing, mit der "Grevenbroich Event Live Music Night" ein ähnliches Konzept.

Jetzt folgt also die Weiterentwicklung der Fortsetzung. Am Samstag, 8. Oktober, gleich nach dem Cityherbst-Wochenende, werden sieben Acts in sieben Cafés und Gaststätten in der Innenstadt auftreten. "Ich denke, für jeden Geschmack wird etwas dabei sein", sagt Jenny Goergens. Und: Anders als in den Vorjahren wird diesmal kein Eintritt erhoben. Das Programm startet jeweils zeitversetzt, so dass die Besucher möglichst viele Lokale aufsuchen können. Fräuleinswunder In der Bar an der Zünftestraße 10 machen ab 20 Uhr die "Black Remains" den Anfang. Die Grevenbroicher Hardrock-Band wird ihren ansonsten lauten und erdigen Sound diesmal akustisch umsetzen. Das Trio spielt in der Besetzung Gesang/Bass, Gitarre und Schlagzeug. Café Kultus Im Jugend- und Kulturcafé am Ostwall 16, mitten in der City, covert sich dann ab 20.30 Uhr die "Mädchenkapelle" vom Post-Punk bis hin zum amerikanischen Neo-Rock'n'Roll. Die Band aus Moers besteht aus vier Frauen und - Achtung! - einem Mann. Gespielt, heißt es, werden nur Songs, die den Musikern selbst gefallen und keinem Mainstream unterliegen. In der Besetzung Gitarren, Orgel, Bass, Schlagzeug und Gesang werden Stücke aus den 1960ern bis heute geboten, zum Beispiel von den Sonics, Clash und Amy Winehouse. Nach dem Live-Konzert gibt es eine Aftershow-Party mit DJ Willie. TuS-Heim Gitarrenrock in klassischer Besetzung bieten ab 21 Uhr "KvR" - Kurz vor Rente - im Vereinsheim an der Schlossstraße 13. Gecovert wird von AC/DC über Achim Reichel und Rolling Stones bis ZZTop alles, was musikalischen Rang und Namen hat. Das Stellwerk Mit dem "Wilden-Trio" erwartet die Besucher an der Bahnstraße 71 ein Programm aus Eigenkompositionen zwischen Jazz, Weltmusik und Rock sowie Klassiker der Jazz- und Rockgeschichte. Beginn ist um 21 Uhr, gespielt wird in der Besetzung Violine, Kontrabass und Percussion. RichArt's Am Bahnhofsvorplatz geht es ab 21.30 Uhr mit "Secret Flame" heiß her. Die Band aus dem Rhein-Kreis spielt ihre Lieblingssongs von Billy Idol, Doro, Skunk Anansie oder Neil Young und vielen anderen in der Besetzung Keybord, Gitarre, Bass und Drums. Op de Eck Gitarre, Schlagzeug, Keyboard, Bass: Das ist die Besetzung von "Butzbravo", die ab 22 Uhr an der Bahnstraße 44 zu sehen und zu hören sein werden. Die Cover-Band aus Allrtah gibt es seit 2011, ihr Repertoire reicht von Songs der Toten Hosen bis hin zu Musik von den White Stripes oder Rio Reiser. Queens Pub Letzte Station der "GV Live-Music-Night" ist ab 22.30 Uhr die Bahnstraße 46. Das Duo "Young & Vio (415er)" gehört mittlerweile zu den führenden Musik-Größen im Rhein-Kreis und bedient die Kategorie Hip-Hop und Rap.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Sieben Bands spielen bei Kneipennacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.