| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Simon Kell FDP

Grevenbroich. Für Simon Kell, den FDP-Landtagskandidaten aus Jüchen, wird der Nachwahltag auf jeden Fall ein Feiertag. Fragt sich nur, ob er am 15. Mai nicht nur seinen 25. Geburtstag, sondern auch seinen Einzug ins Landesparlament feiern kann? "Ich bin optimistisch und sehe im Moment eigentlich nur den Best Case auf mich zukommen. Wir spüren im Wahlkampf ganz klar die Wechselstimmung bei den Wählern", sagt Kell.

Kell macht seinen Weg zugleich auf dem politischen, wie auch auf dem beruflichen Parkett. Der angehende Wirtschaftsinformatiker, der im September sein Studium mit der Bachelor-Arbeit abzuschließen gedenkt, arbeitet neben seinem Studium bei einer E-Learning-Agentur in Düsseldorf. Und er hat sich mit einer eigenen Firma selbstständig gemacht, mit der er hauptsächlich Internetseiten für Politiker betreut. "Das große Thema der Digitalisierung zieht sich bei mir durch das Berufsleben und die Politik", sagt er. Denn auch im Wahlkampf verbindet der 24-Jährige immer wieder die Themen Bildung und Medienkompetenz. Weitere Themen sind Energiepolitik, Infrastrukturpolitik, Wirtschaftspolitik und Innere Sicherheit. Trotz seiner jungen Jahre kann Kell auf einer vergleichsweise reichen politischen Erfahrung fußen. Mit 16 Jahren ist er in die FDP eingetreten. Er wurde Vorsitzender der FDP-Nachwuchsorganisation in Jüchen. "Ich durfte schon früh in einigen Positionen Verantwortung für meine Partei übernehmen", sagt Kell. So ist er seit 2014 Vorsitzender der FDP Jüchen. Im selben Jahr wurde er Kreistagsmitglied. Kell ist zudem Landesvorsitzender der Liberalen Hochschulgruppen NRW. gt

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Simon Kell FDP


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.