| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Solisten lassen Musical-Klassiker vor 450 Zuschauern lebendig werden

Grevenbroich: Solisten lassen Musical-Klassiker vor 450 Zuschauern lebendig werden
Sie standen im Mittelpunkt der zweiten Musical-Nacht in Grevenbroich (v.l.): die Solisten Sascha Lien, Amber Schoop und John Vooijs. FOTO: anja tinter
Grevenbroich. Gute Stimmung herrschte am Samstagabend im Forum des Pascal-Gymnasiums: Drei bekannte Solisten ließen dort - unterstützt von der Profi-Band "Musicalpeople" aus Stuttgart - Musical-Klassiker aus "Grease", "Saturday Night Fever" und "We will rock you" lebendig werden. Rund 450 Zuschauer verfolgten das Spektakel und ließen sich mitreißen. Wenn es nach Veranstalter Marc Pesch geht, hätten es ruhig mehr Besucher sein können. "Wir hätten gerne mehr Karten verkauft", sagte er. Zum Vergleich: Bei der Premiere 2016 waren mehr als 600 Musicalfans gekommen. Trotzdem: Die Sänger Sascha Lien aus Berlin sowie John Vooijs und Amber Schoop ließen es richtig krachen. Ihnen gelang es, für Musical-Gefühle in der Aula zu sorgen, in die die gesamte Veranstaltung aufgrund unsicherer Wettervorhersagen umgezogen war.

Gleich zu Beginn gab's zwei Musical-Soundtracks der Bee Gees zu hören: Bei "Stayin' Alive" und "Night Fever" klatschten noch alle mit, am späten Abend bei Queens "Radio Ga Ga" aus dem Musical "We will rock you" kannten die meisten Besucher schließlich kein Halten mehr und feierten mit Standing Ovations. Mit dabei: Heidrun und Achim Friedrich aus Grevenbroich. Die beiden waren bereits in den Original-Aufführungen "Grease" und "We will rock you", und waren nun zum ersten Mal bei der Grevenbroicher Musical-Nacht. "Das weckt alte Erinnerungen", sagten die Besucher, die eigentlich gedacht hätten, dass die Veranstaltung draußen stattfindet. "Aber die echten Musicals finden ja auch immer drinnen statt. Die Atmosphäre stimmt also trotzdem", sagte Achim Friedrich.

Die Solisten, die allesamt schon Hauptrollen in Musicals wie "Tarzan" oder "We will rock you" gespielt haben, bewiesen jedenfalls ihr Talent - auch bei den Songs der Bee Gees, die bekanntermaßen in recht hohen Tonlagen gesungen werden. Sie brachten mit den Musikern der "Musicalpeople" 24 Stücke auf die Bühne. Der Chef der Stuttgarter Band, Showleiter Michael Schüller, hatte die Veranstaltung im Vorfeld unter anderem mit Marc Pesch organisiert. Ob es sie 2018 wieder in Grevenbroich geben wird, ist laut Pesch noch offen. Er sagt in Bezug auf den Besucher-Rückgang: "Vielleicht ist eine Musical-Nacht pro Jahr zu viel für Grevenbroich."

(cka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Solisten lassen Musical-Klassiker vor 450 Zuschauern lebendig werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.