| 13.45 Uhr

Grevenbroich
Sonntag: Stichwahl!

Grevenbroich: Bürgemeisterkandidaten beim NGZ-Talk
Grevenbroich: Bürgemeisterkandidaten beim NGZ-Talk FOTO: Tinter, Anja
Grevenbroich. Bleibt Ursula Kwasny Bürgermeisterin? Oder macht Klaus Krützen das Rennen? 52.151 Grevenbroicher sind Sonntag zur Stichwahl aufgerufen.

Am Sonntag ist Stichwahl in Grevenbroich. Stadtweit sind 52.151 Menschen aufgerufen, den Bürgermeister zu wählen, der in Personalunion bis zu den Kommunalwahlen 2020 Vorsitzender des Rates und Chef der Verwaltung sein wird. Wahlaufruf Michael Heesch, Wahlleiter der Stadt Grevenbroich, hat Freitag noch einmal alle Wahlberechtigten dazu aufgerufen, ihre Möglichkeit der politischen Mitgestaltung zu nutzen und von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Heesch hoff darauf, dass die Wahlbeteiligung morgen höher sein wird als bei der Hauptwahl am 13. September. Mit 42,7 Prozent stand Grevenbroich im Kreisvergleich zwar noch gut da - doch: "Bei der Bürgermeisterwahl im Jahr 2009 lag die Beteiligung bei 54 Prozent, daran muss wieder angeknüpft werden", meint der Wahlleiter.

Grevenbroich: Kwasny und Krützen gehen in die Stichwahl FOTO: Tinter; Anja

Stichwahl Im Rennen sind Amtsinhaberin Ursula Kwasny (CDU) und der auch von Grünen, Linke und Freien Bürgern unterstützte Herausforderer Klaus Krützen (SPD). Am 13. September erreichte Kwasny 37,2 Prozent, Krützen 36,1 Prozent - ein Unterschied von gerade einmal 249 Stimmen. Zum Vergleich: 2009 lag Ursula Kwasny mit nur 115 Stimmen vor ihrem damaligen SPD-Herausforderer Bernhard Pollmeyer. Auch morgen dürfte es wieder zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommen. Die spannende Frage: Für wen werden sich die 26,8 Prozent der Wähler entscheiden, die ihre Stimme vor zwei Wochen Martina Suermann (Mein Grevenbroich) oder einem der vier Einzelbewerber Michael Zimmermann, Dirk Heyartz, Daniel Habicht und Hans-Günter Schönaich gaben? Wer darf wählen? Wer Sonntag das 16. Lebensjahr vollendet hat, Deutscher ist beziehungsweise die EU-Staatsbürgerschaft besitzt und seinen Hauptwohnsitz in Grevenbroich gemeldet hat. Wann und wo kann ich wählen? Insgesamt stehen 52.151 Wahlberechtigte in den Wahllisten der Stadt Grevenbroich. Sie haben alle vor der Hauptwahl ihre Wahlbenachrichtigungen erhalten (die gleichfalls für die Stichwahl am 27. September gelten) und sind einem der 50 Wahllokale im Stadtgebiet zugeordnet worden. Über die Standorte der Wahllokale informiert die Stadt im Internet unter der Adresse www.grevenbroich.de. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr durchgängig geöffnet.

Rhein-Kreis Neuss: Hans-Jürgen Petrauschke feiert seinen Sieg FOTO: Tinter; Anja

Briefwahl Die Möglichkeit zur so genannten Direktwahl im Rathaus endete Freitag um 18 Uhr. Wer seine Briefwahlunterlagen noch nicht abgeschickt hat, der kann sie morgen noch bis 16 Uhr im Wahlamt im Rathaus abgeben. Wenn ein Wahlberechtigter plötzlich erkranken sollte (ärztliches Attest erforderlich), können die Unterlagen morgen bis 15 Uhr beantragt und beim Wahlamt abgeholt werden. Der Wahlbrief muss bis 16 Uhr wieder dem Wahlamt vorliegen. Bis Freitagmittag waren im Rathaus 7858 Briefwahlunterlagen beantragt worden, in etwa genau so viel wie am Freitag Mittag vor zwei Wochen. Ergebnisse Eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse erfolgt in Grevenbroich ab 18 Uhr im Bernardussaal am Alten Rathaus. Bürgerbüro Wegen der Stichwahl wird das städtische Bürgerbüro am Montag, 28. September, erst ab 12 Uhr geöffnet sein. Wahlausschuss Mit der Feststellung des Ergebnisses beschäftigt sich der Wahlausschuss am Dienstag. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Besprechungsraum II des Alten Rathauses.

Wiljo Piel

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Sonntag: Stichwahl!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.