| 00.00 Uhr

Grevenbroich
SPD-Ratsherr fordert ein Tempolimit an Bushaltestelle

Grevenbroich. Wolfgang Pesch sieht eine Gefahrenstelle am Jägerhof.

Handlungsbedarf sieht der Hülchrather SPD-Ratsherr Wolfgang Pesch am Jägerhof. "Viele Autofahrer sind auf der durch den Ort führenden Landstraße 142 zu schnell unterwegs, das gilt außerdem auch für die Kreisstraße 33", so Pesch. in dem Bereich sollten mehr Geschwindigkeitskontrollen erfolgen", erklärt Wolfgang Pesch. Zudem würden manche Fahrer bei "Rot" über die Ampelkreuzung fahren.

Am Jägerhof außerdem im Blick hat der SPD-Politiker die Bushaltestelle an der Straße Jägerhof in Richtung Neukirchen. Der Hülchrather machte jetzt im Bauausschuss auf ein Problem aufmerksam. Wer aus Richtung Grevenbroich auf der L 142 zum Jägerhof fahre, komme zwar an einem Tempo 50-Schild vorbei. Wenn er dann aber nach rechts auf die Straße Jägerhof (Kreisstraße 33) in Richtung Neukirchen abbiege, stehe dort kein Tempo-Schild. Da die Siedlung zudem nicht mit gelben Ortseingangstafeln, sondern mit grün-gelben Hinweistafeln versehen sei, gelte in der Siedlung auch nicht generell eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern in der Stunde. "Das kann zu gefährlichen Situationen führen, schließlich steigen an der Bushaltestelle unter anderem Kinder ein, die zur Grundschule in Neukirchen fahren", so Wolfgang Pesch, der sich nun für ein Schild zur Tempobegrenzung stark macht. "Am besten sollte Tempo 30 gelten, zumindest aber Tempo 50."

In der Vergangenheit war weniger der Ort Jägerhof als vielmehr der nördliche Abschnitt der L 142 in Richtung Neukirchen und Neuss in der Diskussion gewesen. Nach Unfällen war das zulässige Tempo teilweise reduziert worden. Doch viele halten sich nicht daran. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei im Januar waren in Höhe von Gut Neuhaus in viereinhalb Stunden 230 Autos "geblitzt" worden.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: SPD-Ratsherr fordert ein Tempolimit an Bushaltestelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.