| 00.00 Uhr

Grevenbroich
SPD-Verkehrskonzept für "Bobbolandia"

Grevenbroich: SPD-Verkehrskonzept für "Bobbolandia"
FOTO: "Tinter, Anja (ati)"
Grevenbroich. Weil viele auswärtige Besucher im vergangenen Jahr orientierungslos durch Neurath irrten, hat die SPD ein Verkehrskonzept erarbeitet. Mit wenig Aufwand sollen Autofahrer auf kurzem Wege zum Freizeitpark geleitet werden. Von Wiljo Piel

Die SPD hat ein Verkehrskonzept für den Freizeitpark "Bobbolandia" in Neurath erarbeitet. Weil im vergangenen Jahr vor allem auswärtige Besucher oftmals orientierungslos durch das Dorf irrten, müsse die Beschilderung für Autofahrer verbessert werden, sagt Fraktionsgeschäftsführer Daniel Rinkert. Das Konzept, das morgen dem Stadtrat vorgelegt wird, soll möglichst noch vor dem Saisonstart an Ostern umgesetzt werden.

"Die Beschilderung an den vier Ortseingängen ist noch nicht so lückenlos, wie wir uns das wünschen würden", sagt Jürgen Linges, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Frimmersdorf-Neurath. Ein Beispiel: Besucher, die über die Allrather Straße anreisen, würden an wichtigen Stellen keine Schilder vorfinden, die sie zielgerichtet zum Kinder-Freizeitpark führen. "Das hat im Vorjahr unter anderem auch dazu geführt, dass manche Autofahrer falsch herum in die als Einbahnstraße ausgewiesene Glück-Auf-Straße gefahren sind, was nicht nur gefährlich war, sondern auch zu Engpässen und Staus geführt hat", schildert Linges: "Mit zwei, drei neuen Hinweisen auf den Zielort könnte das vermieden werden." Der Ortsverein hat mehrere Vorschläge erarbeitet, welche Schilder wo aufgestellt werden müssen, um die Besucher schnell und möglichst unkompliziert zum Freizeitpark zu leiten.

Grevenbroich: Das ist der Piraten-Freizeitpark "Bobbolandia" FOTO: Tinter, Anja

Das gelte insbesondere für die Verkehrsführung von den Landstraßen 116 und 375, den "Haupteinflugsschneisen" auswärtiger Besucher. "Mit einigen neuen Schildern ließen sich die meisten Autos aus dem Dorf heraushalten, indem sie vom Ortseingang auf direktem Wege zum Ziel geführt werden", betont Jürgen Linges. Er hofft darauf, dass das Konzept noch im Frühling umgesetzt werden kann - auch weil in der zweiten Saison des Parks mit weitaus mehr Besuchern zu rechnen sei als im Vorjahr. Im vergangenen Sommer kamen an Spitzentagen bis zu 1700 Gäste auf das ehemalige Wellenbad-Gelände.

Ein weiteres Problem, das noch nach einer Lösung sucht: "Obwohl in der Regel ausreichende Parkmöglichkeiten auf dem Platz vor dem Freizeitpark vorhanden sind, wird oft in den umliegenden Straßen widerrechtlich geparkt", schildert Daniel Rinkert: "Vor allem im Bereich des ehemaligen Teppichhauses wurde die Straße derart massiv zugestellt, dass viele Autofahrer keine Chance hatten durchzukommen."

Daten und Fakten zum Freizeitpark Bobbolandia

Thomas Glisin, der mit seiner Ehefrau Klaudija und Kai Fischer zum Investoren-Trio des Freizeitparks gehört, hat im vergangenen Jahr den ursprünglich 300 Plätze bietenden Parkplatz um 100 Stellflächen erweitert. Zudem wurde bei gutem Wetter - und den damit in der Regel einhergehenden hohen Besucherzahlen - ein Ordnungsdienst eingesetzt, der die Besucher zum Parkplatz leitete. In diesem Jahr sollen zusätzliche Hinweisschilder bis zu den Stellflächen des großen Outdoor-Spielplatzes aufgestellt werden. Willibert Müller von den Aktiven Bürgern, die das Verkehrsproblem schon im Vorjahr beklagt hatten, wünscht sich zusätzlich ein absolutes Halteverbot im Kurvenbereich der Viktoriastraße. "Im Frühjahr ist ein runder Tisch mit Vertretern der Verwaltung, Anwohnern und den ,Bobbolandia'-Betreibern geplant. Vielleicht wird er zur Lösung der Probleme beitragen", erklärt Ratsherr Müller.

Der Neurather Freizeitpark eröffnete Ende Juni vergangenen Jahres. Das neue Ausflugsziel hatte sich schnell herumgesprochen und zog Familien mit Kindern aus der ganzen Region an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: SPD-Verkehrskonzept für "Bobbolandia"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.