| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Staatsschutz ermittelt nach Schmierereien in der City

Grevenbroich: Staatsschutz ermittelt nach Schmierereien in der City
Mehrere Gebäude in der City wurden in der Nacht von Unbekannten mit Graffiti beschmiert. FOTO: Staniek
Grevenbroich. Unbekannte haben in der Nacht zu gestern mehrere Gebäude in der Innenstadt mit Parolen der in Deutschland verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK besprüht. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen hatten die Polizei kurz nach Mitternacht über die Schmierereien in Grevenbroich informiert. Die Tatorte erstreckten sich hauptsächlich über die Breite Straße und die Oelgasse. Dort wurden Türen, Hausfassaden und ein Postverteilerkasten mit Schriftzügen verunstaltet. Ähnliche Farbschmierereien gab es laut Polizei auch im Parkhaus des Einkaufszentrums Montanushof. Weitere Graffiti fanden sich auf Straßenpflaster und auf einer Brücke über der Erft. Mit den in deutsch und kurdisch verfassten Parolen - zum Teil mit Hilfe von Schablonen gesprüht - wird unter anderem Freiheit für den inhaftierten Kurdenführer und PKK-Gründer Abdullah Öcalan gefordert.

Wie Polizeisprecherin Diane Drawe gestern mitteilte, gibt es bisher keine Hinweise auf die Verursacher der Schmierereien. Wer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Sachbeschädigungen machen kann, wird gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Staatsschutz ermittelt nach Schmierereien in der City


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.