| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stadt arbeitet an Konzept für den Feierabendmarkt

Grevenbroich. Der in der Fußgängerzone geplante Feierabendmarkt nimmt allmählich Formen an. Die Mitglieder des Arbeitskreises "Innenstadt" haben die Verwaltung am Mittwochabend damit beauftragt, in den nächsten 14 Tagen ein Konzept vorzulegen. Einen Slogan für die Veranstaltung gibt es bereits: "Genießen und verweilen".

Die Grundidee, die von den Aktiven Bürgern an die Stadtverwaltung herangetragen wurde: An jedem zweiten Donnerstag von 17 bis 21 Uhr soll der Feierabendmarkt mit Schlemmer-Angeboten, Musik und Kunst-Aktionen die Besucher in die City locken. Wie es aus dem nicht öffentlich tagenden Arbeitskreis heraus heißt, seien mittlerweile ausreichend "Street Food"-Anbieter gefunden worden, um einen Start wagen zu können. Nach ersten Überlegungen sollte der Feierabendmarkt im April seine Premiere feiern, doch dieser Termin ist nicht zu halten. "Frühestens im Mai" heißt es jetzt aus dem Arbeitskreis. Das Angebot soll voraussichtlich bis September vorgehalten werden.

Wie das "Rahmenprogramm" aussehen wird, steht noch nicht fest. Die Stadtverwaltung soll sich nun um Straßenmusiker oder 3D-Pflasterkünstler kümmern, die neben dem kulinarischen Angebot einen zusätzlichen Anreiz für einen Besuch des Feierabendmarktes schaffen sollen. Zudem wird sie sich mit örtlichen Einzelhändlern in Verbindung setzen, um für längere Ladenöffnungszeiten zu werben. Darüber hinaus wird zurzeit geprüft, welcher Wochentag sich am besten für einen Feierabendmarkt eignet.

Die Arbeitskreis "Innenstadt setzt sich aus Politikern aller Ratsfraktionen, Händlern aus City und Mitarbeitern der Stadtverwaltung zusammen. Die Gruppe will gemeinsam Ideen für eine attraktive Innenstadt sammeln und umsetzen.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Stadt arbeitet an Konzept für den Feierabendmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.