| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stadt sperrt Tribünenweg für verspätete Erdkröten

Grevenbroich. An diesem Wochenende wird in den Abend- und Nachtstunden der Tribünenweg zwischen der Kreisstraße 10 und dem Hemmerdener Weg gesperrt. Obwohl die Amphibien-Wanderung schon längst vorbei sein sollte, rechnet der städtische Umwelt-Experte Norbert Wolf damit, dass sich bei der jetzt wärmer werdenden Witterung noch einmal ein großer Schwung Erdkröten auf den Weg zu den Laichgewässern machen wird. Etwa 1500 Tiere sind nämlich noch überfällig.

Ende Februar, Anfang März sollte die Wanderung eigentlich losgehen. "Doch weil die Nächte zu kalt, teilweise sogar frostig waren, blieben viele Kröten zu diesem Zeitpunkt lieber in ihren Erdlöchern", schildert Wolf. Er geht davon aus, dass etwa 4000 Tiere rund um die ehemaligen Klärteiche der Zuckerfabrik leben. Rund 800 Amphibien konnten bereits am Zaun entlang der Kreisstraße 10 eingefangen werden, 1700 weitere Exemplare haben nach Einschätzung des städtischen Umweltbeauftragen schon den Tribünenweg überquert.

"Es fehlen also noch etliche Tiere", sagt Norbert Wolf: "Vermutlich werden sie sich nun auf den Weg machen." Aus diesem Grund werden in dieser und in der nächsten Nacht der Tribünenweg und Teile der Brückenstraße noch einmal gesperrt - und zwar jeweils in der Zeit von 19 bis 7 Uhr.

Was Norbert Wolf bedauert: In den vergangenen Wochen wurden die Sperrbaken mehrfach von Autofahrern entfernt, so dass mehrere Kröten den Reifen-Tod starben. "Solche Aktionen werden mit empfindlichen Bußgeldern geahndet", warnt der Umwelt-Experte. Die Kennzeichen einiger "Baken-Schieber" seien der Stadt bekannt, ihnen werde demnächst eine Anzeige ins Haus flattern.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Stadt sperrt Tribünenweg für verspätete Erdkröten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.